+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Industriekultur in München

Zwischen Abriss und Bewahren - 80 - 18905245

94897802

nur 32,50 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
Details
Artikel-Nr.:
94897802
Im Sortiment seit:
05.01.2022
Erscheinungsdatum:
16.12.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Verlag:
Schiermeier, Franz
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Sonstiges
Seiten:
328
Abbildungen:
Historische und aktuelle Abbildungen
Gewicht:
1836 gr
Beschreibung
Industriekultur in München¿Zwischen Abriss und Bewahren
München als Industriestadt¿Seit fünf Jahren sammelt der Arbeitskreis Industriekultur in München Zeugnisse der Münchner Industriegeschichte und stellt jetzt in einer repräsentativen Publikation mehr als 70 Bauten der Industriekultur vor, die einen besonderen Blick werfen auf ein Kapitel der Münchner -Stadtgeschichte, das nach Meinung des Arbeitskreises viel zu wenig wertgeschätzt wird.
Industriekultur ¿Die Bedeutung Münchens als Industriestandort wird im 19. Jahrhundert eher verdrängt von der "Kunststadt München" und den Bauten der königlichen Bauherren, während in Augsburg und Nürnberg bereits bedeutende Industriewerke entstanden waren.
Aber schon vor der Gründerzeit gab es auch in München zahlreiche Industriebetriebe mit einem breit gefächerten Angebot. Um 1900 war München der größte Industriestandort in Bayern.
Die Aufmerksamkeit der Gesellschaft wird dieser Tatsache nicht gerecht. Das drückt sich auch dadurch aus, dass viele bauliche Zeugnisse der Industriekultur verschwunden sind und auch heute noch abgerissen werden.
Eine Zukunft für die Vergangenheit ¿Die Publikation Industriekultur in München zeigt längst vergangene Bauten wie den Glaspalast und den Flughafen auf dem Oberwiesenfeld aber auch Bauten, die wenigstens zum Teil erhalten werden konnten wie der Wasserturm des Gaswerks in München-Moosach oder wieder errichtet wurden wie Teile der Schrannenhalle.
Zu den seltenen erhaltenen Bauten gehören der Schmederer-Steg ¿in Giesing, die Eisenbahnunterführung Tumblingerstraße, das Hofbrunnwerk im Unteren Hofgarten, das Ledigenheim im Westend und die Hofbräuhaus-Kunstmühle im Lehel.
Aber es gelingt auch, Zeugen der Industriekultur weiterhin zu nutzen und durch behutsame Bearbeitung neuen Zwecken zuzuführen wie beispielhaft bei der Kraemer¿schen Kunstmühle am Auer Mühlbach.