+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Die ganze Geschichte

Zweisprachige Ausgabe - 300 - 18852737

Taschenbuch von Aboud Saeed

94845289

nur 23,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
Details
Beschreibung
Der syrische Autor und Metallarbeiter Aboud Saeed gilt als einer der ersten Vertreter der f*c*b**k-Literatur und machte sich mit seinen Statusmeldungen, die 2013 als "Der klügste Mensch im f*c*b**k" bei mikrotext erschienen, einen Namen. Nun holt er sich die Deutungshoheit u¿ber sein Werk zuru¿ck: An manchen Stellen hat er gekürzt, an anderen radikal verlängert. So passt Aboud Saeed das Werk seiner veränderten Erfahrungswelt an und hält es lebendig.

Die ganze Geschichte gibt eine unwahrscheinliche Blickachse frei: von der Schmiede in Nordsyrien bis ins Berghain, von Wut und Leere angesichts Assads Kampfjets zu selbstironischen, fast biedermeierlichen Kleinkriegen um Zimmerspinnen und Balkonbepflanzung. Die Textsammlung verhandelt die äußere und innere Übersiedelung nach Deutschland und spielt Vorurteile auf allen Seiten durch. "Der klu¿gste Mensch im f*c*b**k" hat sich mit "Die ganze Geschichte" zu einem Panorama u¿ber aktuelle Zeitgeschichte, Integration, Zusammenleben und Identitätspolitik erweitert.

"Aboud Saeed ist einer der besten Schriftsteller der Welt."
ARTE Tracks

"Saeed ist eine der wichtigsten Stimmen der jungen syrischen Generation."
Zenith
Information zum Autor
Aboud Saeed, geboren 1983 in einer Kleinstadt bei Aleppo, Syrien, wo er 15 Jahre lang in einer Schmiedewerkstatt arbeitete. Dann wurde er ein aktiver Blogger auf f*c*b**k. Nachdem 2013 sein erstes Buch "Der klügste Mensch im f*c*b**k" mit Statusmeldungen in deutscher Übersetzung erschien, kam er als syrischer Autor nach Deutschland. In Berlin schrieb er weiter, zwischen Asyl und Entfremdung, und kehrte schließlich als Metallarbeiter im Studio von Olafur Eliasson zu seinem ersten Beruf zurück.