+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Endspiel des Kapitalismus

Wie die Konzerne die Macht übernahmen und wie wir sie zurückholen - 1000 - 18650127

Buch von Norbert Häring

94642774

nur 22,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94642774
Im Sortiment seit:
20.10.2021
Erscheinungsdatum:
29.10.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Häring, Norbert
Verlag:
Quadriga
Originalsprache:
Deutsch
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Politikwissenschaft
Soziologie, Populäre Darst.
Seiten:
381
Gewicht:
542 gr
Beschreibung
Millionen Menschen haben ihren Job verloren. Doch der Aktienmarkt boomt. Hunderttausende Mittelständler sind in finanzielle Not geraten. Doch der DAX erreicht Rekordwerte. In unserem Wirtschaftssystem läuft etwas gewaltig schief - und es wird noch schlimmer kommen, wenn wir nicht endlich den Hebel umlegen. Norbert Häring zeigt, wie einflussreiche Unternehmen die Corona-Krise nutzen, um ihre Macht zu zementieren und eine lang geplante Agenda zur digitalen Kontrolle umsetzen. Zeit für ein neues System, das allen dient, nicht einer kleinen Elite.
Information
Wie wir die Marktwirtschaft vom Kapitalismus befreien, zugunsten der Mehrheit statt einer kleinen Elite


Norbert Häring ist
Handelsblatt
-Journalist und Finanzmarktexperte


Artikel auf seinem Blog
Geld und mehr
haben bis zu 300.000 Zugriffe, der gesamte Blog 13 Millionen Seitenaufrufe im Jahr


Für Leser von Thomas Piketty, Dirk Müller, Max Otte und Sahra Wagenknecht
Information zum Autor
Dr. Norbert Häring, 1963 geboren, ist Wirtschaftsjournalist und Autor populärer Wirtschaftsbücher. Er schreibt für Deutschlands führende Wirtschaftstageszeitung Handelsblatt und betreibt den Blog Geld und mehr. Der Bestseller Ökonomie 2.0 gewann den Wirtschaftsbuchpreis. 2014 wurde er mit dem Preis der Keynes-Gesellschaft für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet.