+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Community-Kapitalismus

Taschenbuch von Silke van Dyk und Tine Haubner

94620648

nur 15,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
Details
Artikel-Nr.:
94620648
Im Sortiment seit:
15.10.2021
Erscheinungsdatum:
11.10.2021
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Klappenbroschur
Autor:
Dyk, Silke van
Haubner, Tine
Verlag:
Hamburger Edition
Hamburger Edition, HIS
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Soziologie
Seiten:
176
Reihe:
Hamburger Edition
kleine reihe
Gewicht:
168 gr
Beschreibung
Silke van Dyk und Tine Haubner analysieren die Kehrseiten des Community-Kapitalismus, diskutieren seine Bedeutung angesichts neoliberaler Krisen und fragen nach solidarischen Alternativen.

Nachbarschaftshilfe, Freiwillige Feuerwehr, Pflegepatenschaften, Tafeln, Flüchtlingshilfe oder Crowdsourcing: Unbezahlte Arbeit hat viele Gesichter, ist gern gesehen und findet nicht nur im Privathaushalt statt.

Der demografische Wandel und der Umbau des Sozialstaats haben Sorgelücken entstehen lassen, sodass immer häufiger das Engagement von Vereinen, Initiativen, Nachbarschaften oder digitalen Netzwerken in Anspruch genommen wird. Öffentliche Aufgaben oder professionelle Tätigkeiten werden an die Zivilgesellschaft delegiert, soziale Rechte in soziale Gaben überführt.

Die Autorinnen beschreiben diese Entwicklung mit dem Begriff »Community-Kapitalismus« und fragen: Wie verändert sich das Verhältnis von Markt, Staat, Familie und Zivilgesellschaft? Erleben wir eine Informalisierung von Arbeit und Sorge im Gewand neuer Gemeinschaftlichkeit? Welche Rolle spielen hier soziale Bewegungen? Und was bedeutet das für unser Verständnis von sozialen Rechten?
Information zum Autor
Silke van Dyk ist Professorin für Politische Soziologie und Direktorin des Instituts für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Inhaltsverzeichnis
1 Die (Wieder-)Entdeckung der Gemeinschaft im Krisenkapitalismus 7

2 Was bisher geschah: Zur Analyse gemeinschaftsbasierter Sorgepotenziale in Wohlfahrtsstaats- und Care-Forschung 15

3 Gemeinschaft(en) als Forschungsgegenstand - Herausforderungen, Leerstellen und Anschlüsse 29

4 Freiwilliges Engagement als Pfeiler der sozialen Daseinsvorsorge 41

5 Sorgende Gemeinschaften und die Mobilisierung informeller Pflegepotenziale 59

6 Die Vielfalt der Posterwerbsarbeit im Community-Kapitalismus 75

7 Wo ist das Problem? Kehrseiten gemeinschaftsförmiger Sorge 91

8 Warum Community-Kapitalismus? 107

9 Ist der Community-Kapitalismus ein hegemoniefähiges Projekt? 127

10 Quo vadis Community? Alternativen zum Community-Kapitalismus 151

Literaturverzeichnis 162