+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Gläubige Zeiten

Religiosität im Dritten Reich - 500 - 18613188

Buch von Manfred Gailus

94605806

nur 20,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94605806
Im Sortiment seit:
10.10.2021
Erscheinungsdatum:
12.10.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Gailus, Manfred
Verlag:
Herder Verlag GmbH
Verlag Herder
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
20. Jahrhundert
Seiten:
224
Gewicht:
344 gr
Beschreibung
Woran glaubten die 65 Millionen Deutschen im Dritten Reich? Welche Rolle spielte die »religiöse Frage« für Bestand und Stabilität des NS-Regimes? Wie dieses Buch zeigt, war die Hitlerzeit nicht, wie bisher weithin angenommen, von Säkularisierungsprozessen oder sogar von »Gottlosigkeit« bestimmt, sondern vielmehr von multiplen religiösen Erneuerungen geprägt. Bereits das politische Umbruchsjahr 1933 war von einem tiefgehenden »religious revival« begleitet. Eine uns heute paradox anmutende Gemengelage von christlichen Traditionsbeständen und einem völkisch-politischen Neuglaube spielte eine wesentliche Rolle im Nationalsozialismus.
Information
Ein »religious revival« unter Hitler
> Systematische Gesamtdarstellung zum Thema Glaube und Nationalsozialismus
> Räumt auf mit Falschannahmen über die Ungläubigkeit der Nazi-Elite
> Nah an den Quellen erzählt durch viele spannende Einzelschicksale
Information zum Autor
Manfred Gailus, Prof. Dr., geb. 1949, studierte Geschichte und Politische Wissenschaften an der FU Berlin. Nach der Promotion 1988 folgte 1999 die Habilitation an der TU Berlin über Protestantismus und Nationalsozialismus am Beispiel Berlins. Seit 2006 ist Gailus apl. Professor für Neuere Geschichte an der TU Berlin, zuletzt am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin.