+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Bedrohte Bücher

Eine Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens - 800 - 18602590

Buch von Richard Ovenden

94595466

nur 28,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94595466
Im Sortiment seit:
08.10.2021
Erscheinungsdatum:
10.10.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Ovenden, Richard
Übersetzung:
Bischoff, Ulrike
Verlag:
Suhrkamp Verlag AG
Suhrkamp
Sprache:
Deutsch
Schlagworte:
Demokratie
Diktatur
Diktator
Totalitarismus
Öffentliche Verwaltung
Verwaltung
Agent
Geheimdienst
Spionage
Spion
Spionageabwehr
Bildung
Politische Bildung
Politik
Politikunterricht
Politischer Unterricht
Sozialkunde
Menschenrechte
Repression
Unterdrückung
Protest
Protestbewegung
NGO
Non-Governmental Organization
Nicht-Regierungs-Organisationen
Non Governmental Organisations
NRO
Aufstand
Revolution
Konflikt
wirtschaftlich
politisch
Kriegsverbrechen
Kriegsverbrecher
Verbrechen
Altertum
Antike
Reformation
Reformationszeit
Reformationstag
Naher Osten
Nahost
Afrika
Geschichte
Recht
Imperialismus
Kolonialgeschichte
Kolonialismus
Befreiung
Holocaust
Judenverfolgung
Shoah
Archäologie
Archäologe
EDV
Gesellschaft u. Computer
Theorie
Sicherheit
USA
bis 1945
Einführung
Gesamtdarstellung
Überblick
Handschriften und Buchmalerei
Gesellschaft und Kultur
allgemein
Politisches System: Demokratie
Politisches System: Totalitarismus und Diktatur
Spionage und Geheimdienste
Politische Bildung und Zivilgesellschaft
Bürgerrechte
Politische Unterdrückung und Verfolgung
Interessengruppen
Protestbewegungen und gewaltfreie Aktionen
Nichtstaatliche Organisationen
NGOs
Revolutionäre Gruppen und Bewegungen
Bewaffnete Konflikte
Geschichte allgemein und Weltgeschichte
Europäische Geschichte: Reformation
Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens
Afrikanische Geschichte
Sozial
und Kulturgeschichte
Kolonialismus und Imperialismus
Nationale Befreiung und Unabhängigkeit
Postkolonialismus
Invasion
Eroberung und Besetzung
Geschichte der Datenverarbeitung
Digital
und Informationstechnologien
und Informationstechnologien: soziale und ethische Aspekte
Computersicherheit
Vereinigte Staaten von Amerika
Rubrik:
Geschichte
Sonstiges
Seiten:
416
Gewicht:
565 gr
Beschreibung
Seit Wissen schriftlich fixiert wird, haben Menschen versucht, es unter ihre Kontrolle zu bringen - oder zu vernichten. Richard Ovenden, Direktor der berühmten Bodleian Library in Oxford, führt uns in fesselnd erzählten Schlüsselepisoden durch die dreitausendjährige Geschichte der Angriffe auf Bücher, Bibliotheken und Archive. Sie handelt von fragilen Tontafeln aus Mesopotamien und kostbaren Bänden mittelalterlicher Gelehrsamkeit, von den grandiosen Bibliotheken in Alexandria und Sarajevo, von irakischen, indonesischen und bundesdeutschen Archiven. Und sie kennt ihre Heldinnen und Helden: Mönche und Hobbyarchäologen, Philanthropen und Freiheitskämpfer und vor allem Bibliothekare und Archivare, die sich gegen die Zerstörung gestemmt haben, nicht selten unter Einsatz ihres Lebens.

Bis in unsere digitale Gegenwart, zu Google, Twitter und Co. sowie den neuartigen Gefahren, denen das Wissen der Welt heute ausgesetzt ist, reicht diese faszinierende Kulturgeschichte, die zugleich das politische Manifest eines leidenschaftlichen Bibliothekars ist. Bedrohte Bücher führt uns eindringlich vor Augen, was auf dem Spiel steht, wenn wir die Bewahrung dieses Wissens vernachlässigen oder dem Rotstift opfern: unsere Zivilisation selbst.
Information
Für Leser:innen von Umberto Eco, Christopher Clark und Neil MacGregor
Ein starkes Plädoyer für die öffentliche Finanzierung von Bibliotheken und Archiven
Ein Buch für alle, die Bücher lieben
Lesereise in Planung
Information zum Autor
Richard Ovenden, geboren 1964, studierte in Durham und London und hat einen Lehrstuhl am Balliol College der Universität Oxford inne. Er ist Mitglied der Londoner Gesellschaft für Altertumswissenschaftler, der Royal Society of Arts und der American Philosophical Society. Von 2009 bis 2013 war er Vorsitzender der Digital Preservation Coalition, seit 2014 steht er als 25. Bodley's Librarian einer der ältesten Bibliotheken Europas vor.