+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Spionage in Berlin

Agenten im Kalten Krieg - 400 - 18577286

Buch von Dietmar Peitsch

94570160

nur 25,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94570160
Im Sortiment seit:
02.10.2021
Erscheinungsdatum:
10/2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Peitsch, Dietmar
Verlag:
ELSENGOLD Verlag
Elsengold Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Sonstiges
Seiten:
208
Abbildungen:
teils farbige Abbildungen
Herkunft:
TSCHECHISCHE REPUBLIK (CZ)
Gewicht:
746 gr
Beschreibung
Agenten, Spitzel und Spione

Die Geschichte der Geheimdienste ist eines der schillerndsten Kapitel des Kalten Krieges in Berlin. Ebenso wie die Alliierten von West-Berlin aus versuchten, die Kommunikation der Regierung der DDR und des KGB abzuhören, wurde von Ost-Berliner Seite der Westen ausspioniert. Spionagetunnel, spektakuläre Entführungen und Fluchten, geheime Funksprüche: Nirgendwo gab es zwischen den 1950er- und den 1980er-Jahren so viele Agenten wie in Berlin. Dietmar Peitsch schildert, wie die Geheimdienste nach 1945 überhaupt in Berlin Fuß fassten und beschreibt auch den Alltag ihrer Beschäftigten. Und er erzählt, wie die Stasi versucht hat, ihn selbst anzuwerben: ziemlich dilettantisch ...
Information
- Einblicke in die verborgene Welt der Geheimdienste
- Fälle, spannend erzählt
- Schilderung vieler Fälle aus erster Hand
Information zum Autor
Dr. Dietmar Peitsch war nach seinem Jurastudium und seiner Promotion über 30 Jahre lang in der Berliner Verwaltung tätig, zuletzt als Leiter des Referates Grundsatzangelegenheiten beim Landesamt für Verfassungsschutz. Neben Fachpublikationen hat er einen Roman veröffentlicht.