+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Eine Reise zu Dante

Zehn Begegnungen zwischen Florenz und Ravenna - 70 - 18460350

Buch von Barbara de Mars

94453213

nur 29,90 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
Details
Artikel-Nr.:
94453213
Im Sortiment seit:
28.08.2021
Erscheinungsdatum:
17.08.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
de Mars, Barbara
Fotograph:
Storch, Antonio Maria
Verlag:
Corso Verlag
Corso ein Imprint von Verlagshaus Römerweg
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Reiseberichte
Europa
Seiten:
256
Abbildungen:
100 farbige Fotos
Empfohlenes Alter:
ab 15 Jahre
Reihe:
CORSO
Gewicht:
752 gr
Beschreibung
Für viele Italiener gehört Dante heute quasi zur Familie, er ist ein poetisch-politisches Symbol, das Italien sprachlich und als Nation geeint hat, ein Mythos der vom Mittelalter in die Moderne reicht - aber Mittelalter, ist das nicht staubig, veraltet, überholt, weit weg von unserer modernen Lebenswelt? Nein, denn damals waren das Leben und die Bücher viel bunter, vielfältiger und humorvoller als die weitverbreiteten Vorstellungen vom dunklen, einheitlichen, bieder-ernsten Mittelalter vermuten lassen. Nach über 20 Jahren in Italien warf Barbara de Mars ihre falschen Berührungsängste über Bord und ging - auf unfreiwillige Anregung Goethes hin - mit Dante ins Bett. Es blieb nicht nur bei der Begegnung von Buch und Bett, es zog sie hin zu den Lebens- und Schaffensorten Dantes zwischen Florenz und Ravenna, wo sie Menschen traf, die alle Verse auswendig können, Menschen, die von Dante geprägt wurden und ihre Passion großherzig teilen. De Mars folgt den Höhen und Tiefen von Dantes turbulentem, bedingungslos gelebtem Leben durch seelische Nöte bis hin zu Geldsorgen, zu existenziellen Ängsten im Exil und stellt fest: Indem wir mit Dante reisen, lernen wir uns selbst besser kennen. Nicht weil er Antworten liefert, sondern wegen der Fragen, die er stellt. Über aller Ungewissheit thront jedoch seine Gewissheit der Liebe als stiller und doch die Welt bewegender Kraft, ebenso wie das gute Ende seiner Göttlichen Komödie: »andrà tutto bene«, alles wird gut, ein zuversichtliches, stärkendes Mantra für chaotische Zeiten.
Information zum Autor
Barbara de Mars studierte in München Germanistik, Theaterwissenschaften, Internationales Recht und Medienmarketing. Sie arbeitete fürs Fernsehen, schreibt für deutsche und italienische Medien, organisiert Seminare und Reisen. Seit über 20 Jahren lebt sie in Italien, die längste Zeit davon im »goldenen Dreieck« der Toskana zwischen Florenz, Arezzo und Siena.

Antonio Maria Storch wurde 1997 in Volterra geboren, er lebt in Berlin und war zu Studienaufenthalten in Mexico City, New York, auf der kanadischen Insel Grand Manan und in Paris. 2017 realisierte er eine Ausstellung in der Pinakothek von Volterra, 2018 eine fotografische Dokumentation für das Buch Tesori di Volterra, 2019 ein fotografisches Projekt über die Arbeit der sardischen Schäfer in der Toskana und begleitete Etta Scollos Reise für ihr Buch Voci di Sicilia (corso 2020) fotografisch.
Inhaltsverzeichnis
1. Bücher und Mauern. Im Florentiner Dante-Viertel | 2. Die vierte Dimension. Treppenzauber in Florenz | 3. Guelfen und Ghibellinen. Seelische Nöte in Campaldino | 4. Der Rausschmiss. Im Strudel von Gargonza | 5. Das liebe Geld. Die Burgen Romena und Porciano im Casentino-Tal | 6. Ein langer Weg. Erleuchtung im Apennin | 7. Zwischentöne. Malerei, Musik und Sprache in Padua | 8. Eine Frage der Motivation. Und ein Gespenst in Fosdinovo | 9. Bedingungslos leben. Comacchio und seine »Valli« | 10. Mit Vernunft und Liebe. Ein Paradies in Ravenna