+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Unterwandert

Wie Rechte den Rechtsstaat okkupieren - 25 - 18420213

Taschenbuch von Jörg Köpke

94413073

nur 15,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
Details
Beschreibung
Jörg Köpke, Mitarbeiter des Redaktionsnetzwerks Deutschland, hat jahrelang die wachsende Verflechtung nationalistischer, rechtsextremistischer Bewegungen mit politischen Institutionen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern - von Polizei über Bundeswehr, Justiz, Wirtschaft bis hin zur Politik - untersucht. Der Rücktritt von Innenminister Lorenz Caffier Ende 2020, als der Kauf einer Waffe bei einem Neonazi bekannt wurde, soll nur die Spitze des Eisberges gewesen sein. Der Report macht am konkreten Beispiel des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern exemplarisch sichtbar, auf welche Weise der Staat von Rechtsextremisten flächendeckend unterwandert wird. Wenn die Gefahr tatsächlich nicht von Rändern, sondern aus der Mitte der Gesellschaft kommt, dann zeigt die Entwicklung, wie der bürgerlich-kapitalistische Staat in der Krise seine eigenen demokratischen Spielregeln aufkündigt und neue setzt.
Information zum Autor
Jörg Köpke, geboren 1967 in Buxtehude bei Hamburg, studierte in Hamburg und Ioannina (Griechenland) Latein, Geschichte und Erziehungswissenschaften und promovierte in Alter Geschichte. 1999 stieg er in den Journalismus ein. Nach einem Volontariat bei den Lübecker Nachrichten war er zunächst für die kommunalpolitische Berichterstattung der regionalen Tageszeitung verantwortlich. Es folgten Stationen als landespolitischer Korrespondent in Hamburg sowie als langjähriger Chefkorrespondent für die Ostsee-Zeitung in Schwerin. Seit 2015 arbeitete er als Hauptstadtkorrespondent für das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) in Berlin. Dort zeichnete er mit wechselnden Schwerpunkten unter anderem verantwortlich für die Berichterstattung in den Bereichen Innenpolitik, Rechtsextremismus, AfD, Geheimdienste, Cyber-Kriminalität und Verteidigung. Seit Januar 2021 leitet Köpke die Kommunikationsabteilung am Centrum für Europäische Politik (cep) in Freiburg und Berlin mit Partnerinstituten in Paris und Rom. Mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn lebt er in Norddeutschland.