+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Neuester Sprachpurismus

Wie wir sprechen, wenn wir Gutsprech sprechen - 300 - 18411077

Taschenbuch von Myron Hurna

94404075

nur 19,90 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94404075
Im Sortiment seit:
14.08.2021
Erscheinungsdatum:
08/2021
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Hurna, Myron
Verlag:
Parodos Verlag
Heuner, Ulf, Dr.
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Sprachwissenschaft
Seiten:
246
Herkunft:
POLEN (PL)
Gewicht:
308 gr
Beschreibung
Die Kritik des öffentlichen und privaten Sprachgebrauchs löst immer wieder Kontroversen darüber aus, inwieweit Sprecher des Deutschen auf ein politisch korrektes Sprechen festgelegt werden dürfen. Sprachkritiker kritisieren Ausdrücke, die andere verletzen können, wie ,Flüchtling', ,Zigeunersauce' oder ,Mohr'. Sie fordern sprachliche Symmetrie für Frauen und Männer und die Repräsentation einer Vielzahl von Geschlechtern und Minderheiten. Kommunikation soll insgesamt achtsamer werden und sensibler gegenüber den Bedürfnissen des Angesprochenen und gegenüber den Eigenbezeichnungen von Gruppen. Gegen den Vorwurf der Zensur antworten Sprachkritiker, dass sie belastete Ausdrücke lediglich ersetzen.
In seinem Essay Neuester Sprachpurismus zeigt Myron Hurna auf, welche falschen Prämissen die politisch korrekte Sprachkritik setzt, dass es an sich keine ,bösen' Wörter gibt und wann Ersetzungen problematischer Ausdrücke sinnvoll sind, auch wenn Diskriminierung nicht strukturell in der deutschen Sprache angelegt ist.
Information zum Autor
Myron Hurna, Dr. phil., geboren 1978, studierte in Freiburg Germanistik und Philosophie. Von ihm sind zwei Studien über Paul Celan erschienen sowie Bücher zur Moralphilosophie, außerdem eine Novelle und der Gedichtband Erlkönigs Erlösung. Im Parodos Verlag liegen der Essay "Späte Gegenwart" und die Dissertationsschrift "Legitimation moralischer Normen" vor.