+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Marx, Wagner, Nietzsche

Welt im Umbruch - 1000 - 18410951

Buch von Herfried Münkler

94403959

nur 34,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94403959
Im Sortiment seit:
14.08.2021
Erscheinungsdatum:
14.08.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Auflage:
2. Auflage von 1921
2. Auflage
Autor:
Münkler, Herfried
Verlag:
Rowohlt Berlin
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Allgemeines, Lexika
Seiten:
720
Abbildungen:
ca. 60 s/w-Abbildungen
Gewicht:
864 gr
Beschreibung
Marx, Wagner, Nietzsche - diese drei Denker haben das 19. wie das 20. Jahrhundert tief beeinflusst. Als Zeitgenossen, die sich wechselseitig mit Verehrung, Ablehnung oder Ignoranz gegenüberstanden, prägten sie eine Zeit von enormer wissenschaftlicher Vielfalt und gesellschaftlicher Dynamik. Ihre Antagonismen und Widersprüche führen ins Herz der deutschen Entwicklung. Herfried Münkler folgt diesen drei faszinierenden Gestalten und ruft damit eine ganze Epoche wach. Er schildert die verblüffenden Parallelen im Leben von Marx und Wagner: die Beteiligung an der 1848er-Revolution, Flucht, Vertreibung und Exil, vielerlei Wirren und dann doch das Schaffen eines überragenden Werkes, die Bildung einer großen Anhängerschaft und die schwierige Verantwortung für das, was diese Anhängerschaft aus den Entwürfen gemacht hat. Nietzsche, der etwas Jüngere, ist dann ein philosophisches Ereignis, wie Marx prägt er Generationen. Alle drei sprengen die Konventionen der bürgerlichen Welt, erschaffen Neues - das aber dann zu einer anderen, unerwarteten Wirklichkeit wird: Das so vielversprechende, reiche deutsche 19. Jahrhundert geht über ins Zeitalter der Extreme, der politischen Katastrophen. - Ein aufregendes Buch über drei große Denker, die Signatur der modernen Welt und, nicht zuletzt, die Mentalität der Deutschen.
Information
Ein großes Buch über Marx, Wagner und Nietzsche - und damit über die Deutschen im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Eine Kultur- und Mentalitätsgeschichte, erzählt anhand dieses weltberühmten und so ungewöhnlichen Dreigestirns, das mehr als eine Epoche prägte.


Kein besserer Autor denkbar: Herfried Münkler ist einer der renommiertesten deutschen Politologen, öffentlicher Intellektueller und Bestsellerautor («Die neuen Kriege», «Die Deutschen und ihre Mythen», «Der Dreißigjährige Krieg», «Die neuen Deutschen» etc.); seine Beiträge, auch in Tages- und Wochenzeitungen und im Fernsehen, finden breiteste Beachtung.


Herfried Münkler gilt als einer der intimsten Kenner des 19. Jahrhunderts und der drei Protagonisten Marx, Wagner und Nietzsche. Zudem ist er früh als herausragender Biograph hervorgetreten - seine vor Jahrzehnten erschienene Machiavelli-Biographie gilt bis heute als Meilenstein, als vieldiskutiertes Standardwerk.


In diesem Genre - Biographien, die zugleich Epochenporträts sind - gibt es immer wieder große, durchschlagende Bestsellererfolge: ob Safranskis «Heidegger», Peter Neumanns Porträt «Jena um 1800», Wolfram Eilenbergers Buch über die Zwischenkriegsphilosophie («Zeit der Zauberer»), Thomas Karlaufs Lebensbild «Stefan George» oder Jürgen Osterhammels «Die Verwandlung der Welt». Zudem: Ein vergleichbares Buch gibt es bislang nicht.
Information zum Autor
Herfried Münkler, geboren 1951, ist emeritierter Professor für Politikwissenschaft an der Berliner Humboldt-Universität. Viele seiner Bücher gelten als Standardwerke, etwa «Die Deutschen und ihre Mythen» (2009), das mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde, sowie «Der Große Krieg» (2013), «Die neuen Deutschen» (2016) und «Der Dreißigjährige Krieg» (2017), die alle monatelang auf der «Spiegel»-Bestsellerliste standen. Herfried Münkler wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Wissenschaftspreis der Aby-Warburg-Stiftung und dem Carl Friedrich von Siemens Fellowship.