+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Die Möbel des Teufels

Frau Wolf und Cheng ermitteln - 140 - 18305125

Taschenbuch von Heinrich Steinfest

94297638

nur 16,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94297638
Im Sortiment seit:
30.07.2021
Erscheinungsdatum:
29.07.2021
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Klappenbroschur
Edition:
Ungekürzte Ausgabe
Auflage:
Ungekürzte Ausgabe
Autor:
Steinfest, Heinrich
Verlag:
Piper Verlag GmbH
Piper
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Belletristik
Kriminalromane
Seiten:
429
Reihe:
Markus Cheng (Nr. 6)
Gewicht:
514 gr
Beschreibung
»Formvollendete Ermittlerpoesie!« SPIEGEL Online
Nach 44 Jahren kehrt Leo Prager von einer winzigen Insel im Südpazifik zurück nach Wien: Dort liegt seine Schwester Eva zur Identifikation in der Gerichtsmedizin - und für Leo stellen sich viele Fragen. Wer tötet eine Parlamentsstenografin? Ist es ein politischer Mord, oder liegt das Motiv in Evas streng gehütetem Privatleben? Dass er bei den Antworten von Chengs Frau Wolf Unterstützung erfährt, ist nichts als Zufall. Aber ein glücklicher. Ein Kriminalroman der ganz besonderen Sorte. Spannend, höchst unwahrscheinlich und sehr, sehr realistisch - dabei voller Liebe. Und die führt bekanntlich immer ans Ziel.
Information
»Formvollendete Ermittlerpoesie!« SPIEGEL Online
Information zum Autor
Heinrich Steinfest wurde 1961 geboren und erfand vor mehr als fünfzehn Jahren den einarmigen Detektiv Markus Cheng. Für seine originelle Schöpfung und dessen bemerkenswerte Fälle wurde Heinrich Steinfest mehrfach mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet, erhielt 2009 den Stuttgarter Krimipreis und stand auf der Shortlist für den Leo-Perutz-Preis. Zuletzt erschien »Der schlaflose Cheng«, in dem Cheng zum letzten Mal selbst ermittelt, neuerdings assistiert er nämlich seiner ehemaligen Assistentin Frau Wolf. Und das ist gut so.