+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Leo Baeck

Rabbiner in bedrängter Zeit - 160 - 18240169

Buch von Michael A. Meyer

94232803

nur 32,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
Details
Artikel-Nr.:
94232803
Im Sortiment seit:
11.07.2021
Erscheinungsdatum:
15.07.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Originaltitel:
Rabbi Leo Baeck. Living a Religious Imperative in Troubled Times
Autor:
Meyer, Michael A.
Übersetzung:
Seuß, Rita
Verlag:
Beck C. H.
C.H.Beck
Sprache:
Deutsch
Originalsprache:
Englisch
Rubrik:
Religion
Theologie, Biografien
Seiten:
364
Abbildungen:
mit 14 Abbildungen
Gewicht:
604 gr
Beschreibung
"HERR BAECK, SIE LEBEN NOCH?" ADOLF EICHMANN, APRIL 1945



Rabbiner, Intellektueller, Liberaler und Sprecher der jüdischen Gemeinde in den dunkelsten Zeiten der Verfolgung: Leo Baeck gehört zu den faszinierendsten Persönlichkeiten der jüdischen Geschichte. Michael Meyer lässt in seiner anschaulichen Biographie einen engagierten Denker lebendig werden, der hinter seiner Rolle als Ikone der deutsch-jüdischen Geschichte zu verschwinden drohte.

Der liberale jüdische Theologe Leo Baeck (1873 -1956) wurde mit seinem Hauptwerk «Das Wesen des Judentums» von 1905 weithin bekannt. Doch sein Werk steht heute - anders als das Martin Bubers oder Franz Rosenzweigs - im Schatten seiner politischen Funktionen während des Dritten Reichs. Michael Meyer schildert eindrucksvoll, wie der Rabbiner dank seiner Bereitschaft zum Martyrium fast Unmögliches erreichte. Als Präsident der «Reichsvertretung der deutschen Juden» blieb er in Verhandlungen mit der Gestapo trotz Verhaftungen standhaft, verhalf zahllosen Juden zur Auswanderung und widerstand mehrfachen Gelegenheiten zur Flucht. Ab 1943 in Theresienstadt interniert, nahm er dort vor allem seelsorgerliche und soziale Aufgaben wahr. Nachdem er ganz unerwartet das Ghetto überlebt hatte, emigrierte er nach London. Das 1955 in Jerusalem gegründete internationale Leo Baeck Institut machte ihn zu seinem ersten Präsidenten. Michael Meyer legt mit seiner meisterhaften Biographie das quellenbasierte Standardwerk zu Leo Baeck vor und lässt uns damit jüdisches Leben vor und nach dem Holocaust besser verstehen.





Die definitive Biographie über den letzten Repräsentanten des deutschen Judentums im Dritten Reich

Leo Baeck - Vertreter der deutschen Juden in dunkelster Zeit
Information zum Autor
Michael A. Meyer lehrt Jüdische Geschichte am Hebrew Union College in Cincinnati und war Internationaler Präsident des Leo Baeck Instituts (1991 - 2013). Er ist Herausgeber der vierbändigen "Deutsch-jüdischen Geschichte in der Neuzeit" (1996/97) und war an der Herausgabe der Schriften Leo Baecks beteiligt.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort

1 Ein unkonventioneller Student und Rabbiner

Der Hintergrund

Der Student

Rabbiner in Oppeln


2 Die Würde des Judentums wiederherstellen

Wissenschaft und Religion

Angriff und Verteidigung

Apologetik

Düsseldorf


3 Rabbiner im Weltkrieg

Die erste Zeit in Berlin

Feldrabbiner

Die Nachwirkungen


4 Ein engagierter Denker

Ambivalent gegenüber der Weimarer Kultur

Funktionen und Ämter

Das liberale Judentum

Die zionistische Herausforderung

«Romantische Religion»

Jude unter Nichtjuden

Mystik

Offenbarung versus Relativismus

Die Weltsicht eines Rabbiners

Ehe, Familie und Feminismus


5 Die Bürde der Führung

Der Umschwung

Einheit schaffen

Physischer und spiritueller Rückhalt

Anfechtungen

Das Durchhaltevermögen stärken


6 Unter Druck

Der Verlust der Unabhängigkeit

Die Gegenwart transzendieren

Wissenschaft als Trost

Den Verzweifelten bei der Ausreise helfen

Widerstand

7 Theresienstadt

Der Ort

Rabbiner im Ghetto

Die Vorträge

Überleben

8 Nach der Katastrophe

Blick zurück und nach vorn

Das Erbe

Ein neues Deutschland

Amerika

Israel

Neu über das Christentum nachdenken

Das Volk des Gebots


Epilog: Die Ikone und der Mensch

Anhang

Dank

Zeittafel

Anmerkungen

Bibliographischer Essay

Bildnachweis

Personenregister