+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Erzberger

Der gehasste Versöhner - 700 - 18185969

Buch von Benjamin Dürr

94178965

nur 25,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
94178965
Im Sortiment seit:
19.06.2021
Erscheinungsdatum:
21.06.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Dürr, Benjamin
Verlag:
Christoph Links Verlag
Ch. Links Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Allgemeines, Lexika
Seiten:
312
Abbildungen:
20 s/w-Abbildungen
Gewicht:
514 gr
Beschreibung
Matthias Erzberger war einer der Gründerväter der Weimarer Republik, beendete mit seiner Unterschrift unter den Waffenstillstandsvertrag den Ersten Weltkrieg und kämpfte danach für die Annahme des Versailler Vertrags. Im Spätsommer 1921 wurde er bei einem Urlaubsspaziergang von zwei Rechtsradikalen wegen seines Einsatzes für den Frieden ermordet. Während Hunderttausende Menschen in ganz Deutschland gegen den Mord demonstrierten, den sie als schweren Angriff auf die junge Demokratie sahen, nahmen ihn viele andere mit unverhohlener Freude auf. Benjamin Dürr zeichnet das anschauliche Porträt eines Politikers, der als Populist begann und als Staatsmann endete, und eines Landes auf dem spannungsvollen Weg in die Moderne.

»Nach Otto von Bismarck das nächste gestaltungsmächtige politische Individuum, zuerst des späten Kaiserreichs, dann der frühesten Republik.«
Robert Leicht, Die Zeit
Information
+ Am 26. August 2021 jährt sich Erzbergers Ermordung zum 100. Mal
+ Eine hochaktuelle Biografie
+ Erzberger als Kolonialkritiker und Vorkämpfer einer internationalen Verständigung
Information zum Autor
Benjamin Dürr, Jahrgang 1988, ist Politikwissenschaftler, Völkerrechtler und Publizist und beschäftigt sich mit Fragen zu Krieg und Frieden. Er arbeitete für die niederländische Regierung und den Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege. Als Journalist berichtete er u. a. für den Spiegel und den Nachrichtensender Al Jazeera English aus zahlreichen Ländern. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er wuchs unweit von Erzbergers Geburtsort auf der Schwäbischen Alb auf.