+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Kleine Geschichte des schlechten Benehmens in der Kirche

Taschenbuch von Guido Fuchs

93914513

nur 19,95 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
93914513
Im Sortiment seit:
04.05.2021
Erscheinungsdatum:
26.04.2021
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Fuchs, Guido
Verlag:
Pustet, Friedrich GmbH
Pustet, F
Imprint:
Liturgie und Alltag
Originalsprache:
Deutsch
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Religion
Theologie, Christentum
Seiten:
181
Reihe:
Liturgie und Alltag (Nr. 7)
Informationen:
KT
Gewicht:
264 gr
Beschreibung
In der Kirche benimmt man sich anders als im Wirtshaus oder auf dem Markt. Aber was ist angemessenes Verhalten in einem Gotteshaus? Die Frage stellt sich nicht erst, seit Kirchen mehr wegen ihrer Kunstschätze als zum Gottesdienst besucht werden. Durch die Jahrhunderte hindurch wird schlechtes Benehmen in der Kirche beklagt: lautes Schwätzen, Schlafen während der Predigt, freizügige Kleidung, Rauchen, Schnupfen, Tabak kauen, das Mitbringen von Tieren ...
Was sind die Hintergründe solchen Benehmens: Unwissenheit oder religiöses Desinteresse? Auflehnung gegen die (kirchliche) Obrigkeit bzw. gesellschaftliche Normen oder einfach nur menschliche Schwäche? Findet man das nur "im Volk" oder auch bei den liturgischen Diensten? Wer klärt über angemessenes Benehmen auf und wie geschieht das? Und: Inwieweit trägt die Liturgie selbst dazu bei, dass Menschen sich nicht immer der Feier gemäß verhalten?
Information zum Autor
Guido Fuchs, Dr. theol., geb. 1953, war apl. Professor für Liturgiewissenschaft an der Universität Würzburg, ist Herausgeber von "Liturgie konkret" sowie Autor zahlreicher Bücher zur Theologie und Praxis des Gottesdienstes, Leiter des Instituts für Liturgie und Alltagskultur in Hildesheim.
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren