+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Gnadenlos geirrt

Die Geschichte meiner Grossmutter 1907 - 1945 - 600 - 17914006

Taschenbuch von Barbara Bonhage

93907302

nur 16,99 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
93907302
Im Sortiment seit:
04.05.2021
Erscheinungsdatum:
31.03.2021
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Auflage:
1. Auflage von 1921
1
Autor:
Bonhage, Barbara
Verlag:
tredition
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Allgemeines, Lexika
Seiten:
216
Informationen:
Paperback
Gewicht:
385 gr
Beschreibung
Am Anfang stand ein aussergewöhnlicher Quellenfund: Briefe
einer bekennenden Nationalsozialistin, hunderte davon, aus der Feder
der eigenen Grossmutter. 75 Jahre nachdem Hilde ihren Namen unter
die letzte Zeile setzte, nimmt ihre jüngste Enkelin den Faden wieder auf. Sie
schlüpft in die Schuhe ihrer Ahnin und führt uns ab 1921 über zweieinhalb
Jahrzehnte hinweg durch deren Alltag. So entsteht ein ungewöhnlicher Einblick in die damalige Nazi-Diktatur. Wir fühlen mit, obwohl wir
doch Abscheu für Hildes Denken und Handeln empfinden. «Hätte auch
ich mich damals so gnadenlos geirrt?», wird zur drängenden Leitfrage
der Lektüre.
Information
Die Biographie gibt ungewohnten Einblick in einen Familienalltag während der Zeit des Nationalsozialismus.
Information zum Autor
Barbara Bonhage wurde 1972 in Zürich geboren und lebt heute mit ihrer Familie am Zürichsee. Sie studierte Germanistik und Geschichte in Zürich und Paris.

Das Schwerpunktthema der promovierten Historikerin ist die Geschichte des Nationalsozialismus. Ihre wissenschaftlichen Publikationen sowie ein Lehrbuch befassen sich mit der Wirtschaftsgeschichte des "Dritten Reichs" aus Schweizer Perspektive. Mit der Geschichte über ihre Grossmutter hat Bonhage erstmals eine biographische Erzählung vorgelegt. Ausgangslage dafür war ein aussergewöhnlicher Brieffund im Familienarchiv. Er veranlasste sie, 75 Jahre nach dem Ende des Krieges, endlich das Schweigen zu brechen. Als jüngste Enkelin erzählt sie das Leben ihrer Grossmutter, einer überzeugten Nationalsozialistin, anschaulich nach.

Barbara Bonhage arbeitet heute als Hochschuldozentin sowie als Beraterin im Auftrag von öffentlichen und Nonprofit Organisationen. Sie ist Professorin an einer Schweizer Fachhochschule und setzt sich ein für die Entwicklung von Führung und Leitung im Hochschulwesen.