+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Das Ende der Evolution

Der Mensch und die Vernichtung der Arten - 3000 - 17822404

Taschenbuch von Matthias Glaubrecht

93816116

nur 20,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
93816116
Im Sortiment seit:
29.04.2021
Erscheinungsdatum:
26.04.2021
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Glaubrecht, Matthias
Verlag:
Pantheon
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Biologie
Grundlagen
Seiten:
1072
Gewicht:
790 gr
Beschreibung
Der Mensch und die Vernichtung der Arten

In seiner ebenso umfassenden wie beklemmenden Analyse des überall spürbaren Verlusts an Biodiversität sieht der renommierte Evolutionsbiologe Matthias Glaubrecht mit dem sich abzeichnenden größten Artenschwund seit dem Aussterben der Dinosaurier eine weltweite biologische Tragödie auf uns zukommen. Der Mensch ist heute so zum entscheidenden Evolutionsfaktor mutiert, der die Existenzgrundlage aller Lebewesen - auch seine eigene - gefährdet. Ob das Ende der Evolution, das spätestens ab Mitte des 21. Jahrhunderts ein realistisches Szenario zu werden droht, noch aufzuhalten sein wird, darüber wird allein unser Tun in den unmittelbar vor uns liegenden Jahrzehnten entscheiden.
Information
. Der SPIEGEL-Bestseller zum Thema Artensterben
. Eine ebenso umfassende wie erschütternde Bestandsaufnahme des weltweiten dramatischen Verlusts an Biodiversität
. Der Mensch als Verprasser des evolutiven Erbes der Natur - ein notwendiger Weckruf zum Umsteuern
. Von einem der führenden deutschen Evolutionsbiologen
. »Dieses Buch ist ein Appell: Natur und Tiere brauchen unser Handeln. Jetzt! Sonst erwischt es am Ende auch uns.« (ARD ttt)
Information zum Autor
Matthias Glaubrecht, Jahrgang 1962, leitet als Evolutionsbiologe und Professor für Biodiversität das Centrum für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg. Er schreibt regelmäßig für Zeitungen und Zeitschriften und hat mehrere Bücher veröffentlicht, darunter "Am Ende des Archipels, Alfred Russel Wallace" (2013).