+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Hi Hitler!

Der Nationalsozialismus in der Popkultur - 2 - 17773794

Buch von Gavriel D. Rosenfeld

93766531

nur 48,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
Details
Artikel-Nr.:
93766531
Im Sortiment seit:
23.04.2021
Erscheinungsdatum:
03/2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Originaltitel:
Hi Hitler!
Autor:
Rosenfeld, Gavriel D.
Verlag:
wbg Theiss
wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Zeitgeschichte
Politik (ab 1949)
Seiten:
510
Abbildungen:
40 schwarz-weiße Abbildungen
Gewicht:
758 gr
Beschreibung
(Zu) lockere Vergangenheitsbewältigung? Über den legeren Umgang mit dem Führer Die Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus als Grundlage für Hitler-Witze und lustige Memes? Darf man sich mit einem gewissen zeitlichen Abstand über alles lustig machen, einschließlich der dunkelsten Periode der deutschen Zeitgeschichte? Es scheint, als wären seit der Jahrtausendwende Scherze über Hitler salonfähig geworden. Woran das liegt und ob die Gesellschaft tatsächlich an einer Mischung aus kontrafaktischer Geschichtsschreibung und aus zeitlichem Abstand herrührender Verharmlosung leidet, hat Gavriel D. Rosenfeld näher untersucht. Nachkriegsrevisionismus und alternative Fakten zum Dritten Reich Schutz vor Normalisierung: Wie einzigartig war der Holocaust? Vom grausamen Führer zur harmlosen Witzfigur: Zeitgenössische Hitler-Filme Was wäre wenn? Kontrafaktisches Denken und sein Einfluss auf die Holocaust-Historiografie Grammar-Nazis und Hitler-Katzen-Memes: der Führer in der Populärkultur Vom wissenschaftlichen Forschungsobjekt zur Witzfigur: Der Wandel der Rezeption von Adolf Hitler Wie kann ein Mann, der für Tod und Leid von Millionen Menschen verantwortlich ist, zum beliebten Scherzmotiv im Internet werden? Ist die Unterlegung von Hitler-Bildern mit Wortspielereien eine Form der Vergangenheitsbewältigung mit Humor oder droht dadurch eine Gleichgültigkeit gegenüber den Verbrechen des Nazi-Regimes um sich zu greifen? Standen im 20. Jahrhundert wissenschaftliche Untersuchungen und moralische Verurteilung des Dritten Reichs im Vordergrund, scheint mittlerweile zunehmende Gleichgültigkeit zur Norm zu werden. Woran das liegen könnte und warum man dieser drohenden Geschichtsvergessenheit angesichts humoristischer Darstellungen in Filmen, Büchern und dem Netz entgegenwirken sollte, stellt der Autor in dieser kenntnisreichen Studie anschaulich dar.
Information
Spannend, provokativ und durchaus auch - unterhaltsam!
Umfassendes Buch zu dem Thema
Thema liegt in der Luft der Medienlandschaft
Information zum Autor
Gavriel D. Rosenfeld ist Professor für Geschichte an der Fairfield University. Seine Forschungsschwerpunkte sind das nationalsozialistische Deutschland und der Holocaust. Des Weiteren wird er international als versierter Experte der kontrafaktischen Geschichtsschreibung geschätzt.
Inhaltsverzeichnis
Einleitung 6
1 Ein "guter Krieg"? Der neue Nachkriegsrevisionismus 40
2 Von der Geschichte zur Erinnerung und zurück: Debatten über die Einzigartigkeit des Holocaust 97
3 An den Grenzen der Spekulation: Kontrafaktische Geschichtsschreibung und der Holocaust 149
4 Die Nazis, die es nie gab: Neue Alternativgeschichten des Dritten Reiches 193
5 Die Vermenschlichung Hitlers: Der Führer im zeitgenössischen Film 278
6 Zwischen Tragödie und Farce: Nationalsozialismus im Internet 343
Schlussbetrachtung 398
Anmerkungen 411
Bibliografie 488
Abbildungsnachweis 502
Register 503