+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Am siebten Tag flog ich zurück

Meine Reise zum Kilimandscharo - 300 - 17764376

Buch von Arnold Stadler

93757284

nur 23,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
Details
Artikel-Nr.:
93757284
Im Sortiment seit:
23.04.2021
Erscheinungsdatum:
10.03.2021
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Stadler, Arnold
Verlag:
FISCHER, S.
S. FISCHER
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Belletristik
Romane, Erzählungen
Seiten:
240
Gewicht:
350 gr
Beschreibung
Zum Kilimandscharo reist in diesem wundersamen Buch der Ich-Erzähler, hinter dem sein Autor Arnold Stadler gut zu erkennen ist. Eine Reportage soll er schreiben, aber er will weder auf den Gipfel noch auf Safari gehen. Im Gegenteil: Er hat Angst vor wilden Tieren und einen Smoking und Lackschuhe im Gepäck, weil er ja anschließend eine Einladung nach Bremen hat ... Und es genügt ihm völlig, einfach den wunderbaren Berg anzuschauen, der als Ölgemälde in der elterlichen Wohnstube hing und seither sein Sehnsuchtsziel ist.
Die Reise nach Afrika wird für den Erzähler zu einer tragikomischen Tour de Force durch deutsche Gegenwart, koloniale Vergangenheit und touristische Träume. Und, wie könnte es anders sein bei diesem Autor, zu einer kurvenreichen Erkundung des eigenen Inneren und des ganzen menschlichen Lebens. »Am siebten Tag flog ich zurück« ist ein poetisches Plädoyer, in einer sich wandelnden Welt das eigene Ich zu erhalten, die eigenen Wege zu gehen - und auf dem Glück zu bestehen.
Information
Ein poetisches Plädoyer, in einer sich wandelnden Welt das eigene Ich zu erhalten, die eigenen Wege zu gehen - und auf dem Glück zu bestehen.

Arnold Stadler schreibt »so glänzend, so komisch und wahrhaftig wie kein anderer«. Christoph Schröder, taz
Information zum Autor
Arnold Stadler wurde 1954 in Meßkirch geboren. Er studierte katholische Theologie in München, Rom und Freiburg, anschließend Literaturwissenschaft in Freiburg, Bonn und Köln. Er lebt und schreibt in Berlin, in Sallahn unweit der Elbe und in Rast über Meßkirch. Arnold Stadler erhielt zahlreiche bedeutende Literaturpreise, darunter der Georg-Büchner-Preis. Zuletzt erschienen »Komm, gehen wir«, »Salvatore«, »Einmal auf der Welt. Und dann so«, »New York machen wir das nächste Mal« und »Rauschzeit«.

Literaturpreise:

. 1989 Literaturförderpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung für »Ich war einmal«
. 1994 Hermann-Hesse-Preis - Förderpreis für »Feuerland«
. 1995 Nicolas-Born-Preis für Lyrik der Hubert-Burda-Stiftung
. 1996 Thaddäus-Troll-Preis
. 1996 Kulturpreis "Der Feldweg" von der Museumsgesellschaft Wald
. 1997 Märkisches Stipendium für Literatur
. 1998 Marie-Luise-Kaschnitz-Preis
. 1998/1999 Stadtschreiber von Bergen-Enkheim
. 1999 Alemannischer Literaturpreis
. 1999 Georg-Büchner-Preis, für seine autobiographisch gefärbten Romane
. 2002 Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg
. 2004 Stefan-Andres-Preis
. 2004/2005 Stipendiat des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg
. 2006 Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin (FB Geschichts- und Kulturwissenschaften, Seminar für Katholische Theologie
. 2009 Kleist-Preis
. 2010 Johann-Peter-Hebel-Preis, der besonders Stadlers autobiographisch geprägte Trilogie »Feuerland«, »Ich war einmal« und »Mein Hund meine Sau mein Leben« würdigt
. 2014 Bodensee-Literaturpreis