+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Shinoharistics

An Essay About a House - 800 - 17079592

Taschenbuch von Tibor Joanelly

93079941
Zum Vergrößern anklicken

nur 25,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
93079941
Im Sortiment seit:
07.10.2020
Erscheinungsdatum:
10/2020
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Klappenbroschur
Autor:
Joanelly, Tibor
Fotograph:
Taki, Koji
Verlag:
Kommode Verlag
Kommode Verlag GmbH
Sprache:
Englisch
Rubrik:
Architektur
Seiten:
135
Abbildungen:
Schwarz-Weiß-Fotografien des japanischen Fotografen Koji Taki.
Gewicht:
165 gr
Beschreibung
Weit ab von Tokio, in einem bei Künstlern und Intellektuellen beliebten Ferien-Resort, baute der japanische Meister-Architekt Kazuo Shinohara 1974 ein Rätsel: Das Ferienhaus des Dichters Shuntaro Tanikawa besteht hauptsächlich
aus einem Raum, der in einem üblichen Sinn kaum brauchbar ist. Wie ein Zelt spannt sich ein Dach über den abfallenden Erdboden, zwei Stützen, eine Art Leiter, eine Sitzbank und die Skulptur eines Hahnes.

Der Dichter verzichtete schon bald auf die Nutzung dieses unpraktischen Hauses. Doch für den Architekten entfalteten sich darin eine Vielzahl an Ideen und Begriffen, die er in darauffolgenden Essays und Entwürfen in neue, bisher ungesehene Konzepte und Räume goss.

Tibor Joanellys Abhandlung dekonstruiert die Begriffe «Nackte Realität», «Maschine» und «Bedeutung», die mit Shinoharas theoretischen Texten über das Haus des Dichters auftauchten. Mit den Werkzeugen aktueller Philosophie entwickelt Joanelly eine Ontologie des architektonischen Raums, von Metaphern und der verborgenen Mechanismen der Kunst.
Information zum Autor
Tibor Joanelly ist Architekt, Publizist und Lehrer. Er hat sein Architekturstudium an der ETH Zürich abgeschlossen und in zahlreichen namhaften Schweizer Architekturbüros gearbeitet. Neben seiner Tätigkeit als Architekt führte er Atelierdiskurse mit Schweizer Architekten wie Christian Kerez, Valerio Olgiati und Livio Vacchini. Er veröffentlichte Essays und Artikel in Architekturzeitschriften. Zurzeit hält er Vorlesungen über Architekturkritik an der Fachhochschule Winterthur und ist Redakteur der Schweizer Architekturzeitschrift 'werk, bauen + wohnen. Er arbeitet an mehreren Buchprojekten sowie in der Architekturpraxis.
Bilder