+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Wir müssen hier raus - Eine Hommage an Ton Steine Scherben & Rio Reiser

92991447

nur 17,69 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
Details
Artikel-Nr.:
92991447
Im Sortiment seit:
22.09.2020
Erscheinungsdatum:
20.11.2020
Medium:
Audio-CD
Verlag:
AL!VE AG
Rubrik:
Musikstilrichtungen
Gewicht:
81 gr
Beschreibung
Wir müssen hier raus - Eine Hommage an 50 Jahre Ton Steine Scherben und 70 Jahre Rio Reiser ist die bis jetzt gelungenste der Compilations die sich mit dem Erbe einer der wichtigsten, einflussreichsten, deutschen Bands beschäftigt. Die poetischen Songs mit politischer Schlagkraft wurden von Bands aus den Genres Indie & Post-Punk & Pop ins neue Jahrtausend überführt. Mit dabei ist die Creme de la Creme der linken Popkultur: Die Sterne, Fettes Brot, Beatsteaks, Fehlfarben, Gisbert zu Knyphausen, Die Höchste Eisenbahn, Rocko Schamoni, Bosse, Neufundland, Jan Delay, Erregung öffentlicher Erregung, Wir sind Helden, Schrottgrenze, Slime und viele mehr. Ton Steine Scherben war eine der, wenn nicht DIE wichtigste und einflussreichste deutschen Rockgruppe der 1970er und frühen 1980er Jahre, die vor allem sozialkritische, deutschsprachige Texte in der Rockmusik verwendete. Die Lieder waren politisch, gingen aber vom Individuum aus, von subjektiven Erfahrungen der Unterdrückung und Frustration, ebenso vom Wunsch nach Gemeinschaft und Freiheit. Die Scherben-Songs waren der Soundtrack zur Revolte einer ganzen Generation. Sänger Rio Reiser war eine charismatische Person und seine Texte haben sicherlich bis heute Inhalt und Haltung von Bands wie Tocotronic, Die Sterne oder Annenmaykantereit beeinflusst. (...) "Ton Steine Scherben hätten den gleichen Erfolg verdient, den die anderen herausragenden Bands ihrer Dekade hatten. Aber während Can und Kraftwerk auch im Ausland gefeiert wurden, verhinderte die deutsche Sprache der TSS Songs, dass die Einzigartigkeit dieser Band, die Kombination von Sound, Songwriting und Persönlichkeit außerhalb Deutschlands wahrgenommen wurde... im Grunde war er (Rio) der deutsche John Lennon." (Frank Spilker, Die Sterne) (...) "Rio Reiser - der Bob Dylan Deutschlands, wenn es einen solchen gibt - hatte verstanden, was einen guten Popsong ausmacht." (Michael Sontheimer, Gründer und ehemaliger Chefredakteur der TAZ, Redakteur Die Zeit und Spiegel)