+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Hitlers Fotograf

Heinrich Hoffmann und die nationalsozialistische Bildpolitik - 500 - 16959508

Taschenbuch von Christina Irrgang

92959997
Zum Vergrößern anklicken

nur 40,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
92959997
Im Sortiment seit:
10.09.2020
Erscheinungsdatum:
09/2020
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Irrgang, Christina
Verlag:
Transcript Verlag
transcript
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Medienwissenschaften
Sonstiges
Seiten:
246
Abbildungen:
Dispersionsbindung, 1 SW-Abbildung
Reihe:
Edition Medienwissenschaft (Nr. 78)
Gewicht:
387 gr
Beschreibung
Propaganda-Bildbände waren ein konstitutiver Teil der nationalsozialistischen (Bild-)Politik, die maßgeblich von einem Mann beeinflusst wurde: Heinrich Hoffmann. Der Fotografie-Unternehmer vermarktete weltweit nationalsozialistische Bilder mit Adolf Hitler als wiederkehrendem, wenn auch nicht alleinigem Motiv. Christina Irrgangs Medienanalyse unterzieht seine zugrunde liegende Bildstrategie einer kritischen Revision und deckt an ausgewählten Beispielen Mechanismen auf, die noch heute Wirksamkeit erfahren. Damit entfacht sie einen vernachlässigten Diskurs neu und erweitert ihn um eine fototheoretische Perspektive.
Information
Ursprungsland: DE
Zolltarifnummer: 49019900
Information zum Autor
Christina Irrgang, geb. 1983, ist Kunst- und Medienwissenschaftlerin, Autorin und Musikerin. Sie hat an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe bei Wolfgang Ullrich und Bernd Stiegler promoviert. In ihrer Arbeit als freie Autorin legt sie einen Schwerpunkt auf Techniken demokratischer Kommunikation und Gesprächsführung.
Bilder