+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Der begrenzte Planet und die unbegrenzte Wirtschaft

Lassen sich Ökonomie und Ökologie versöhnen - 800 - 16926803

Taschenbuch von Heiner Flassbeck

92925804
Zum Vergrößern anklicken

nur 18,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
92925804
Im Sortiment seit:
29.08.2020
Erscheinungsdatum:
09/2020
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Flassbeck, Heiner
Verlag:
Westend
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Wirtschaft
Allgemeines, Lexika, Geschichte
Seiten:
176
Gewicht:
262 gr
Beschreibung
Mit einer Brutalität ohnegleichen hat sich der Mensch die Natur untertan gemacht. Die Folgen bekommen wir gerade heftig zu spüren.

Vieles steht auf dem Spiel. Manche sagen, es gehe um alles. Die Erkenntnisse der Wissenschaft sind klar und nicht zu widerlegen: Auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen ist unbegrenztes Wachstum mit fortdauerndem Ressourcenverbrauch nicht machbar. Heiner Flassbeck benennt die Probleme und Herausforderungen, denen wir uns im 21. Jahrhundert stellen müssen. Und er zeigt konkret, wie wir Ökologie und Ökonomie versöhnen können.
Information
Ökologie muss ein unauflöslicher Teil der Wirtschaft werden

Wir brauchen eine neue Werte- und Konsumordnung
Information zum Autor
Heiner Flassbeck arbeitete von 2000 bis 2012 bei den Vereinten Nationen in Genf und war dort als Direktor zuständig für Globalisierung und Entwicklung. Zuvor war er Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen. 2005 wurde Flassbeck von der Hamburger Universität zum Honorar-Professor für Wirtschaft und Politik ernannt. Sein Blog makroskop.eu liefert täglich Analysen und Kommentaren zu Wirtschaft und Politik. Im Westend Verlag von ihm erschienen sind u.a. die Bücher "Handelt jetzt. Das globale Manifest zur Rettung der Wirtschaft" (2013), "Die Marktwirtschaft des 21. Jahrhunderts" (2011) und "Gescheitert" (2009), "Das Euro-Deasater" (2018).
Inhaltsverzeichnis
Was auf dem Spiel steht 7

I. Paris, Madrid und die Freitage
War Paris die Wende? 17
Von Paris nach Madrid über Bonn 19
Fridays for Future 22
Wirtschaftspolitischer Dilettantismus 29
Degrowth und Bescheidenheit 31
Der Roboter, die Arbeitsplätze und die
Grundbedürfnisse 32
Wachstum, Wachstum über alles? 37

II. Deutschland als Vorbild?
Ein deutsches Wunder? 41
Dunkelflaute 46
Klimaleugner und Heuchler 51
Müssen sich Windräder dem Markt stellen? 55
Wenn alles Klimawandel ist, ist Klimawandel
nichts mehr 56

III. Worum es eigentlich geht:
Ökologie versus Ökonomie?
Wachstum als Krisenlösung? 61
Externe Effekte 66
Was kostet der Umweltschutz? 71
Was würde ein gutmeinender Diktator tun? 78
Preissignale sind unumgänglich 84
Der reale Ölpreis 88
Wie steuert man die Preise? 93
Wie kann man andere Länder überzeugen? 97

IV. Was zu tun ist
Die deutsche Energiewende und die
globale Klimapolitik 103
Ist der Diesel das Problem? 109
Endlich vollständig erneuerbar? 117
Ein großer Schritt für Deutschland, ein kleiner
für die Menschheit 124
Wie groß ist der deutsche Beitrag? 129
Kinder an die Macht? 132
Klimaschutz wird wehtun 139
Ist die Lösung grüne Politik? 145
Klimawandel und das Wirtschaftssystem 149
Klimawandel - wer agiert und wer agiert global? 154

V. Wie es weitergehen könnte 161

Anmerkungen 167
Bilder