+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Von Rom bis an die Ränder der Welt

Geschichte in ihrer Landschaft - 600 - 16914830

Buch von Arnold Esch

92914856
Zum Vergrößern anklicken

nur 29,95 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
92914856
Im Sortiment seit:
24.08.2020
Erscheinungsdatum:
27.08.2020
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Esch, Arnold
Verlag:
Beck C. H.
C.H.Beck
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Regionalgeschichte
Seiten:
399
Abbildungen:
mit 20 Abbildungen und 3 Karten
Gewicht:
640 gr
Beschreibung
Arnold Esch führt in diesem Buch nicht nur durch das ihm besonders vertraute Italien, sondern bis an die «Ränder der Welt». Er folgt, vom 20. Jahrhundert bis weit in die Antike zurück, den faszinierenden Spuren von Pilgern, Kaufleuten und Gelehrten quer durch Europa bis nach Jerusalem, an die Küsten Afrikas und in die Weiten der Mongolei. Ob römischer Soldat, Abgesandter des französischen Königs, Ablaßkollektor oder Verbannter auf einer Atlantikinsel - die Stimmen, die hier aus den unterschiedlichsten Quellen zu Wort kommen, sind äußerst vielfältig und lebendig. Meisterhaft vermittelt der Autor auf seinen 20 Erkundungen die Geschichte vergangener Welten - eine Einladung zu einer Lesereise durch gänzlich verschiedene historische Landschaften.

Durch Arnold Esch kundig angeleitet, folgt der Leser im Frühling 212 n. Chr. einem römischen Inschriften-Ausmeißler entlang der Meilensteine auf der Straße von Augsburg nach Salzburg, überquert im Jahr 1129 mit dem Bischof von Lüttich die Alpen, reitet 1253 mit einem Abgesandten des französischen Königs 7000 km von der Krim bis in die Mongolei, begleitet 1470 einen Ablaßkollektor auf seiner von Ärgernissen und Überfällen geprägten Reise durch Deutschland und die Niederlande, erhält praktische Reisetips eines Gelehrten aus dem 18. Jahrhundert und fährt schließlich 1992, sieben Monate nach Ende der Sowjetunion, mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Wladiwostok. So versammelt dieses kenntnisreich wie unterhaltsam geschriebene Buch äußerst vielfältige Reiseberichte, die einen stimmungsvollen Eindruck von früheren Zeiten vermitteln und zu eigenen Erkundungen einladen.
Information zum Autor
Arnold Esch ist Professor für Mittelalterliche Geschichte und war bis zu seiner Emeritierung Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom. Er ist in Rom Mitglied der Accademia dei Lincei und der Päpstlichen Akademie für Archäologie. 2011 erhielt er den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa.
Inhaltsverzeichnis
Einführung

Historische Landschaft

i. Historische Landschaft Burgund

ii. Paßlandschaften und Paßverkehr im Alpenraum. Ein Überblick über die verfügbaren historischen Quellen

iii. Oberitalienische Flußlandschaft. Vom Po den Mincio aufwärts

iv. Ferrovia locale. Ein Schnitt durch die historische Landschaft des nördlichen Latium

v. Archipelagos. Das Erlebnis der griechischen Inselwelt in der Frührenaissance

Römische Strassen in ihrer Landschaft

vi. Den Barbaren am nächsten. Auf der Straße vom Limeszur Donau und weiter ins Mittelalter

vii. Mit dem Inschriften-Ausmeißler unterwegs. Eine Wanderung auf der Römerstraße Augsburg - Salzburg im Frühjahr 212 n. Chr

viii. Auf der Via Valeria vom Aniene in die Abruzzen

ix. Landschaft im Verfall. Die Wahrnehmung von Verwahrlosung und Verheerung freier Landschaft in der Spätantike

Reisende

x. Der Pilger: Gemeinsame Reise - unterschiedlich berichtet. Parallele Reiseberichte vonJerusalem-Pilgern (1480-1519)

xi. Der Ablaßkollektor: Eine Reise durch Deutschland in die Niederlande anhand einer Spesenabrechung (1470-1472)

xii. Die Ware: Das Einzugsgebiet des Hafens Rom in der Frührenaissance

xiii. Die Nachricht: Wie die Meldung von der Eroberung Konstantinopels 1453 nach Venedig kam

xiv. Die andere Begegnung mit Italien: Kriegsknechte und Arbeitssuchende erleben den Süden

xv.Die Praxis des Reisens: Eine Vorlesung an der Universität Göttingen (1772-1795)

An den Rändern der Welt

xvi. An den Rändern des Römischen Reiches. Inschriften vom Rande der Steppe und vom Rande der Wüste

xvii. Die Erfahrung von Distanz und Ferne in nichtliterarischen Briefen des Mittelalters

xviii. Endlose Weite. Ein Ritt vom Schwarzen Meer in das Innere Asiens

xix. An den Rändern der Welt. Einzelschicksale der frühen portugiesischen Entdeckungen in Schreiben an den Papst (1440-1510)

xx. Geschichte unterwegs. Beobachtungen von einer Fahrt durch Sibirien mit einem Stimmungsbild aus der sibirischen Regionalpresse kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion

Literaturhinweise

Bildnachweis

Personenregister

Ortsregister
Bilder