+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Der jiddische Witz

Eine vergnügliche Geschichte - 4000 - 16914358

Taschenbuch von Jakob Hessing

92914839
Zum Vergrößern anklicken

nur 12,95 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
92914839
Im Sortiment seit:
24.08.2020
Erscheinungsdatum:
09/2020
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Hessing, Jakob
Verlag:
Beck C. H.
C.H.Beck
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Literaturwissenschaft
Allgemeines, Lexika
Seiten:
172
Informationen:
broschiert
Gewicht:
182 gr
Beschreibung
Der jiddische Witz ist mehr als die Summe der Witze, mit denen Ostjuden über sich selbst lachten, er ist Geist, «esprit», ja schwarzer Humor angesichts einer absurden Luftmenschen-Existenz. Der israelische Schriftsteller und Germanist Jakob Hessing erschließt kurzweilig das ironische Potential der jiddischen Sprache und erklärt, warum jiddischer Witz und jiddische Literatur aufblühten, als das Ostjudentum seiner Vernichtung entgegenging. So ist sein Buch eine vergnügliche Geschichte kurz vor dem Abgrund - ganz wie der jiddische Witz selbst.

Witze und Anekdoten in jiddischer Sprache gewähren uns Einblick in die alte, versunkene Welt der Schtetl, von der auch die drei großen Klassiker der jiddischen Literatur - Mendele Moícher Sfórim, Scholem Alejchem und Jizchok Leib Perez - erzählen. Sie haben den Witz des Jiddischen in Kunst verwandelt. Jakob Hessing erschließt kurzweilig das ironische Potential der jiddischen Sprache und zeigt, warum jiddische Witze ihre Hintergründigkeit verlieren, wenn man sie ins Deutsche übersetzt. Sein meisterhaftgeschriebenes Buch lässt uns lachen, schmunzeln, staunen und am Ende bedauern, dass die vergnügliche Geschichte nicht weitergeht.
Information zum Autor
Jakob Hessing, Germanist und Schriftsteller, wurde 1944 im Versteck bei einem polnischen Bauern geboren, wuchs in Berlin auf und emigrierte 1964 nach Israel. Bis zu seiner Emeritierung 2012 war er Professor und Leiter der Germanistischen Abteilung an der Hebräischen Universität Jerusalem. Durch Romane, Essays, Übersetzungen aus dem Hebräischen und Zeitungsbeiträge ist er einer größeren Leserschaft bekannt.
Inhaltsverzeichnis
Prolog

Die verschwiegene Sprache

Gedanken über das Jiddische




Erstes Kapitel

Im Mutterschoß der
mámeloschen

Das Echo der Vergangenheit | Soziologie des Humors | Reich und arm




Exkurs

Familienglück

Der Witz der jiddischen Literatur




Zweites Kapitel

Der Erlöser

Mendele Moícher Sfórim

Mendeles Satire | Heilig, heilig, heilig | Spiegelbilder




Drittes Kapitel

Von Ehemännern und Junggesellen

Scholem Alejchem

Tewjes Sternstunde | Menachem Mendel |Der Junggeselle | Tewjes Töchter




Viertes Kapitel

Die Kunst des Experiments

Jizchok Leib Perez

Himmel und Erde | Nach dem Gesetz | Körper und Seele




Fünftes Kapitel

Wie klingt ein jiddischer Witz auf Deutsch?

Zwischen Sigmund Freud und Salcia Landmann

Der Judenwitz | Sigmund Freud | «
An ejdim af kesst » | Salcia Landmann




Epilog

Der Herrscher und sein Stiefbruder

Freud deutet einen Witz

Triumph des kleinen Mannes | Freuds Unbehagen | Gegenläufige Strategien | In alter Tradition



Anmerkungen

Personenregister
Bilder