+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Das Richtige und das Gute

Taschenbuch von William David Ross

92511478
Zum Vergrößern anklicken

nur 22,90 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
92511478
Im Sortiment seit:
08.06.2020
Erscheinungsdatum:
06/2020
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Originaltitel:
The Right and the Good
Autor:
Ross, William David
Redaktion:
Schwind, Philipp
Übersetzung:
Goebel, Bernd
Verlag:
Meiner Felix Verlag GmbH
Meiner, Felix, Verlag GmbH
Originalsprache:
Englisch
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Philosophie
20., 21. Jahrhundert
Seiten:
252
Reihe:
Philosophische Bibliothek
Gewicht:
292 gr
Beschreibung
Das »Richtige und das Gute« (1930), das ethische Hauptwerk W. D. Ross', enthält eine Vielzahl wichtiger moralphilosophischer Thesen und Argumente, die bis in die Gegenwart kontrovers diskutiert werden. Im Mittelpunkt steht seine pluralistische Deontologie, der zufolge sich die richtige Handlung aus einer Abwägung der in der jeweiligen Situation relevanten und unableitbaren Prima-facie-Pflichten ergibt, von denen nur ein Teil auf die Optimierung der Handlungsfolgen bezogen ist. Diese Deontologie wurde zu einem modernen Klassiker unter den normativen ethischen Theorien.
Darüber hinaus stellt Ross' These, dass moralische Intuitionen eine Quelle selbstevidenten Wissens sein können, einen wichtigen Referenzpunkt in Debatten um den erkenntnistheoretischen Fundamentalismus dar. Auch für die Handlungstheorie liefert Ross einflussreiche Argumente, wenn er die Ansicht vertritt, dass Pflichten nie ein bestimmtes Motiv des Handelnden zum Gegenstand haben können. Eine zentrale Stellung nimmt für Ross die Güterlehre ein, in welcher er von vier Grundgütern, Tugend, Wissen, Lust und Gerechtigkeit, ausgeht.
Wurde Ross in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts im damaligen Großbritannien als ein herausragender Ethiker - einer der bedeutendsten des Jahrhunderts, auf Augenhöhe mit G.E. Moore - angesehen, wandelte sich das Meinungsbild in den folgenden Jahrzehnten unter dem Einfluss besonders des Logischen Positivismus und der Philosophie Wittgensteins. In den letzten Jahrzehnten ist jedoch wieder ein wachsendes Interesse an Ross' Ethik festzustellen. Dabei wird »Das Richtige und das Gute« bisweilen sogar mit der »Nikomachischen Ethik«, Kants »Grundlegung« und Humes »Untersuchung über die Prinzipien der Moral« verglichen.
Information zum Autor
Sir William David Ross (1877-1971) widmete sein langes Leben als Wissenschaftler, das er vor allem in Oxford verbrachte, in erster Linie der Aristotelesforschung. So besorgte er mehrere maßgebliche Aristoteles-Editionen. Ebenso mit seinem Namen verbunden ist jedoch seine Moralphilosophie, die er vor allem in »The Right and the Good« (1930) und den »Foundations of Ethics« (1939) entwickelte.
Bilder