+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Adeliges Leben im Baltikum | The Life of the Baltic Nobility

Herrenhäuser in Estland und Lettland | Manor Houses in Estonia and Latvia | Katalog zur Ausstellung - 250 - 16499173

Taschenbuch von Agnese Bergholde-Wolf

92498463
Zum Vergrößern anklicken

nur 9,80 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
92498463
Im Sortiment seit:
04.06.2020
Erscheinungsdatum:
05/2020
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Bergholde-Wolf, Agnese
Redaktion:
Deutsches Kulturforum östliches Europa
Übersetzung:
Nevill, Tim
Verlag:
Deutsches Kulturforum
Deutsches Kulturforum ”stliches Europa e.V.
Sprache:
Englisch
Deutsch
Rubrik:
Kunstgeschichte
Seiten:
108
Reihe:
Potsdamer Bibliothek östliches Europa - Kulturreisen
Gewicht:
432 gr
Beschreibung
Baltische Herrenhäuser, erbaut, bewohnt und bewirtschaftet von der adeligen Oberschicht meist deutscher, aber auch schwedischer, polnischer und russischer Herkunft, prägten den ländlichen Raum des heutigen Estland und Lettland bis ins frühe 20. Jahrhundert.
Das Herrenhaus als Wohnort der Grundbesitzer war der zentrale und oft architektonisch am aufwendigsten gestaltete Teil eines Gutshofs. Dieser stellte eine Lebensform dar, in der Wohnen und Arbeiten eine räumliche Einheit bildeten. Dem deutschbaltischen Adel gehörten einige Hundert Familien an, die bis zu siebzig Prozent der Landfläche in Alt-Livland besaßen und damit auch wirtschaftliche und politische Macht ausübten. Mit der Entstehung der Nationalstaaten Estland und Lettland nach dem Ersten Weltkrieg endete die herausgehobene Stellung dieser Oberschicht. Von dem erhaltenen bauhistorischen Erbe wartet neben einigen Dutzend herausragend rekonstruierter Beispiele die Mehrzahl auf ihre Instandsetzung und eine sinnvolle neue Nutzung.
Anhand ausgewählter Beispiele werden adelige Herrenhäuser und Gutsanlagen sowie ihre Geschichte vorgestellt. Einige der ältesten Herrenhäuser gingen aus umgebauten Burgen der Ordensritter hervor. Noch im 18. Jahrhundert wurden die meisten Gebäude aus Holz errichtet. Die Mehrheit der noch erhaltenen Herrenhäuser entstand im 19. Jahrhundert in den verschiedenen Spielarten des Historismus.
Information
Begleitpublikation zur Wanderausstellung in Kooperation mit dem Herder-Institut für
historische Ostmitteleuropaforschung - Institut der Leibniz-Gemeinschaft, Marburg/Lahn
Bilder