+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Betriebsverfassungsgesetz

Buch von Karl Fitting , Fritz Auffarth , Heinrich Kaiser , Friedrich Heither , Gerd Engels , Ingrid Schmidt , Yvonne Trebinger , Wolfgang Linsenmaier und Hanna Schelz

92057554
Zum Vergrößern anklicken

nur 85,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
92057554
Im Sortiment seit:
13.03.2020
Erscheinungsdatum:
31.03.2020
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Auflage:
30. Auflage von 1920
30. Auflage
Autor:
Fitting, Karl
Auffarth, Fritz
Kaiser, Heinrich
Heither, Friedrich
Engels, Gerd
Schmidt, Ingrid
Trebinger, Yvonne
Linsenmaier, Wolfgang
Schelz, Hanna
Verlag:
Vahlen Franz GmbH
Vahlen, Franz
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Seiten:
2421
Gewicht:
1678 gr
Beschreibung
Zum Werk
Dieser Kommentar bietet ausgewogene Lösungen für Konfliktfälle und genießt in der Praxis gleichmäßig breite Akzeptanz bei Arbeitgebern, Betriebsräten und Arbeitsgerichten. Er ist das bewährte Handwerkszeug für alle, die sich mit dem Betriebsverfassungsgesetz beschäftigen.

Vorteile auf einen Blick schneller Zugriff durch präzisen, praxisbezogenen Stil ausgewogene Lösungen für Konfliktfälle Erläuterungen aus erster Hand: Das Autorenteam hat das Betriebsverfassungsrecht in Gesetzgebung und Rechtsprechung maßgeblich mitgestaltet auch online verfügbar

Zur Neuauflage
Schwerpunkte der Ausgabe 2020: Auswirkung des Gesetzes zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung (Qualifizierungschancengesetz) auf die Tarifeinheit. Die 30. Auflage bringt den Kommentar auf den aktuellen Stand im gesamten Bereich der Betriebsverfassung. Sämtliche relevante höchstrichterliche Entscheidungen des BAG als auch des EuGH wurden ebenso wie richtungweisende Instanzgerichtsurteile ausgewertet und um eine reichhaltige Auswahl aus Literatur und Wissenschaft zum Gesamtbereich des kollektiven Arbeitsrechts erweitert. Highlights dabei sind: Ergänzung des § 117 BetrVG: Sie stellt klar, dass auch für die im Flugverkehr beschäftigten Arbeitnehmer das BetrVG Anwendung findet, wenn für sie keine Vertretung durch Tarifvertrag errichtet ist. Das Recht der Tarifvertragsparteien, für diese Arbeitnehmer eine Vertretung durch Tarifvertrag zu schaffen, bleibt hiervon unberührt. Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts wird ein Anspruch auf Brückenteilzeit eingeführt. Er stellt sicher, dass Arbeitskräfte nach der Teilzeitphase wieder zur ursprünglichen Arbeitszeit zurückkehren können. Voraussetzungen, Umfang und Geltendmachung des Rechtsanspruchs auf Brückenarbeitszeit sowie Einflussmöglichkeiten der Betriebsräte werden erörtert. Das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen enthält Vorschriften mit betriebsverfassungsrechtlichem Bezug, die zu kommentieren sind. Gesetz zur Anpassung des Datenschutzrechts, das in die Neuauflage einzuarbeiten ist. Neueste BAG-Rechtsprechung zu folgenden Brennpunkten: Brisantes zum Schutz von Betriebsratswahlen Verhältnis BundesdatenschutzG zu Auskunftsansprüchen des Betriebsrats nach § 80 Abs. 2 BetrVG sowie Einsichtsrecht in Bruttolohn- und Gehaltslisten Klärung des Verhältnisses wichtiger Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes (z. B. Gefährdungsbeurteilung) zu einander, die eine grundlegende Überarbeitung des Kommentars zur Mitbestimmung beim Arbeitsschutz (§ 87 Abs. 1 Nr. 7) erfordert Konzernbetriebsrat bei Konzernen mit Sitz im Ausland? Neue Aspekte bei der Überwachung des Diskriminierungsverbots und des Persönlichkeitsschutzes durch den Betriebsrat Klärung innerbetrieblicher Konfliktlösungsverfahren bei Wirtschaftsausschuss Verrechenbarkeit eines Nachteilsausgleichs mit Sozialplanansprüchen Betriebsvereinbarungsoffenheit arbeitsvertraglicher Vereinbarungen.

Zielgruppe
Für Betriebsräte, Gewerkschaften, Arbeitgeber und deren Verbände, Personalleiter, Arbeitsgerichte, Rechtsanwälte sowie die gesamte arbeitsrechtliche Praxis und Wissenschaft.
Bilder