+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Warnung aus dem Weißen Haus

Ein hochrangiger Trump-Mitarbeiter packt aus - 200 - 15276591

Taschenbuch von Anonymus

91599682
Zum Vergrößern anklicken

20,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
91599682
Im Sortiment seit:
08.12.2019
Erscheinungsdatum:
12.12.2019
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Klappenbroschur
Originaltitel:
A Warning
Autor:
Anonymus
Übersetzung:
Koonen, Angela
Schmidt, Dietmar
Schumacher, Rainer
Verlag:
Quadriga
Originalsprache:
Englisch
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Politikwissenschaft
Soziologie, Populäre Darst.
Seiten:
333
Gewicht:
406 gr
Beschreibung
Niemand, der bisher über Trump geschrieben hat, war ihm so nah wie Anonymus. Der hochrangige Regierungsmitarbeiter berichtet aus dem innersten Kreis von schockierenden Verfehlungen des US-Präsidenten und erschreckenden Zuständen im Weißen Haus: Donald Trump führt sein Amt herrisch, unkonzentriert, inkompetent, unmoralisch und unberechenbar. Anonymus` Plan, Trump zusammen mit anderen Eingeweihten unter den Regierungsmitarbeitern zu bändigen, ist gescheitert. Es ist offenkundig: Der mächtigste Mann der Welt ist nicht steuerbar.
So bleibt dem Whistleblower nur dieser radikale und gefährliche Schritt: Um seinem Land zu dienen, muss er sich gegen Trump stellen und wird dafür verfolgt. Dieses Buch der Stunde zum US-Wahlkampf ist der dringende Appell, eine zweite Amtszeit unter allen Umständen zu verhindern.
Information
Das erste Buch von einem Mitarbeiter der Trump-Administration


"Es könnte Trump gefährlich werden" Miriam Khan, stern.de


Ein Insiderbericht über den internen Widerstand im Weißen Haus
Information zum Autor
Als hoher Regierungsbeamter berichtet der Autor aus erster Hand von der umstrittensten Präsidentschaft der USA. Dabei bleibt er anonym, um zu verhindern, dass die Diskussion um seine Person vom ungleich wichtigeren Thema ablenkt: den unhaltbar gewordenen Zuständen im Weißen Haus.
Bilder