+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Dresdner Geheimnisse

Spannendes aus Elbflorenz - 700 - 14932794

Taschenbuch von Christina Avdi und Eva-Maria Bast

91238937
Zum Vergrößern anklicken

16,90 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
91238937
Im Sortiment seit:
19.10.2019
Erscheinungsdatum:
26.10.2019
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Klappenbroschur
Autor:
Avdi, Christina
Bast, Eva-Maria
Verlag:
Bast Medien GmbH
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Regionalgeschichte
Seiten:
192
Gewicht:
420 gr
Beschreibung
Was hat es mit einer Delle im Geländer der Brühl'schen Terrasse auf sich? Warum führt am
Hasenberg ein gepflasterter Weg ins Leere? Weshalb waren Straftäter einst froh, wenn sie einen Stein
im Großen Garten erreicht hatten? Und was hat ein sächsischer Minister Augusts des Starken mit Sekt
zu tun?
Diesen und noch zahlreichen weiteren Fragen sind die Autorinnen Christina Avdi und Eva-Maria Bast
in Kooperation mit den DRESDNER NEUESTEN NACHRICHTEN nachgegangen. Sie haben sich im
bezaubernden Elbflorenz auf die Suche nach den kleinen Dingen gemacht, an denen man tagtäglich
achtlos vorübergeht, hinter denen aber spannende Geschichten stecken. Dabei wurden sie
unterstützt von zahleichen Dresdnerinnen und Dresdnern, die ihre Heimat kennen wie ihre
Westentasche. Die Geschichten in diesem Buch handeln von einem Mann, der andere aus dem
Eiswasser zog, von einem Ehepaar, das in Dresden auf Zwergensuche ging, von einem russischen
Offizier, der nach Kriegsende eine Botschaft in die Zwingermauer ritzte und von den Geheimgängen
der Semperoper. Christina Avdi und Eva-Maria Bast haben festgestellt: Dresden steckt voller
Überraschungen. Sie haben traurige, komische und teilweise schlichtweg verblüffende Entdeckungen
gemacht. Und ihre Recherche endete manchmal an ungewöhnlichen Orten - zum Beispiel auf dem
Dach der Semperoper.
Bilder