+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Bedeutsame Belanglosigkeiten

Kleine Dinge im Stadtraum - 500 - 13275344

Taschenbuch von Vittorio Magnago Lampugnani

91234646
Zum Vergrößern anklicken

nur 30,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
91234646
Im Sortiment seit:
18.10.2019
Erscheinungsdatum:
17.10.2019
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Lampugnani, Vittorio Magnago
Verlag:
Wagenbach Klaus GmbH
Wagenbach, K
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Architektur
Seiten:
188
Reihe:
Allgemeines Programm - Sachbuch (Wagenbach)
Gewicht:
643 gr
Beschreibung
Woran erkennt man auf dem Bild einer Straße, um welche Stadt es sich handelt, auch wenn kein bekanntes Wahrzeichen zu sehen ist?
An den kleinen, aber charakteristischen Objekten des Stadtraums: den Brunnen (Berliner Pumpen, Züricher Gusseisenbrunnen, Pariser Wallace Brunnen), den Baumscheiben, Pollern, Stadtmöbeln, aber auch am Belag, Trottoir oder den Kanaldeckeln.
Lampugnani hat über viele Jahre die Geschichte dieser Objekte erforscht, hat 22 repräsentative herausgesucht und erzählt uns ihren Werdegang: beginnend mit ihrem ersten Auftreten (oft schon in der Antike), ihrer Vernachlässigung (meist im Mittelalter), ihrer neuen Blüte oder ihrem erstmaligen Erscheinen (in der Stadt der Neuzeit) bis hin zu ihrer Verlotterung und Verhässlichung in der Gegenwart. Oder geht ihrem kurzem Leben nach wie dem der Telefonzelle, die, kaum erfunden, schon wieder den technischen Neuerungen zum Opfer fiel.
Was entsteht, sind nicht nur kenntnisreiche Einblicke in bisher unterschätzte Elemente der Stadt und amüsante Anekdoten aus der Geschichte des Städtebaus und einzelner Städte. En passant erzählt Lampugnani auch, was eine Stadt schön, individuell und unverwechselbar macht. Und was wir heute manchmal leichtfertig aufs Spiel setzen.
Information zum Autor
Vittorio Magnago Lampugnani, geboren 1951 in Rom, ist einer der international bedeutendsten Stadtwissenschaftler. Er arbeitet als Architekt in Mailand und lehrte Geschichte des Städtebaus an der ETH Zürich. Bei Wagenbach erschienen »Die Modernität des Dauerhaften«, »Verhaltene Geschwindigkeit«, »Die Zukunft der telematischen Stadt«, »Die Stadt im 20. Jahrhundert. Visionen, Entwürfe, Gebautes« und »Die Stadt von der Neuzeit bis zum 19. Jahrhundert«.
Bilder