+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Nirgendwo / Überall

Räumliche Eindeutigkeitsauflösungen (in) deutschsprachiger Prosa seit 2000 - 160 - 15198513

Taschenbuch von Bernhard Landkammer

91196919
Zum Vergrößern anklicken

44,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
91196919
Im Sortiment seit:
04.10.2019
Erscheinungsdatum:
09/2019
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Landkammer, Bernhard
Redaktion:
Hanuschek, Sven
Friedrich, Hans-Edwin
Verlag:
Edition Text + Kritik
edition text + kritik
Originalsprache:
Deutsch
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Sprachwissenschaft
Allg. u. vergl. Sprachwiss.
Seiten:
388
Reihe:
NeoAvantgarden (Nr. 10)
Gewicht:
550 gr
Beschreibung
Labyrinthe, Grenzen, Architektur: Räume und räumliche Prinzipien spielen in deutschsprachiger Prosa seit 2000 eine wichtige Rolle.

Der Umgang mit räumlichen Prinzipien in und deren Bedeutung für die deutschsprachige Prosa seit 2000 weist Parallelen zu theoretischen Überlegungen auf, die die Auflösung von Eindeutigkeit behandeln. Literatur offenbart hierdurch ihren theoretischen, Theorie ihren literarischen Charakter. Eine gleichwertige Analyse dieser Texte, deren Argumentation räumlichen Prinzipien folgt, betont die gesellschafts-politische Dimension dieser kulturellen Überschneidungen. Dies geschieht auf literarischer Seite u. a. durch die Analyse von Texten von Dietmar Dath, Jonas Lüscher, Sibylle Berg oder Wolfgang Herrndorf, während die theoretischen Texte u. a. von Jacques Derrida, Roland Barthes oder Homi K. Bhabha stammen.
Bilder