+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Der parfümierte Tannenbaum

Weihnachten mit Hans Fallada - 250 - 14787021

Buch von Hans Fallada

91081582
Zum Vergrößern anklicken

12,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
91081582
Im Sortiment seit:
13.09.2019
Erscheinungsdatum:
13.09.2019
Medium:
Buch
Einband:
Leinen (Buchleinen)
Autor:
Fallada, Hans
Redaktion:
Dittmar, Jens
Verlag:
Aufbau Verlag GmbH
Aufbau Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Belletristik
Romane, Erzählungen
Seiten:
140
Abbildungen:
Mit einem Frontispiz
Gewicht:
200 gr
Beschreibung
Hans Falladas schönste Geschichten: stiller Glanz und Weihnachtsduft.

Der stille Glanz und bunte Zauber der Weihnachtstage hat Hans Fallada zu den schönsten Erzählungen inspiriert. Sein Weihnachtsfest ist ein Fest des Lachens und der Magie. Für ein paar Groschen lassen die Erwachsenen Kinderherzen höherschlagen, und selbst den ewigen Pechvögeln winkt am Ende das Glück.

»Dies Gefühl, aufzuwachen und zu wissen: heute ist wirklich Weihnachten. Wovon wir seit einem Vierteljahr geredet, auf was wir so lange schon gehofft hatten, nun war es wirklich da!«
Information zum Autor
Rudolf Ditzen alias HANS FALLADA (1893 Greifswald - 1947 Berlin), zwischen 1915 und 1925 Rendant auf Rittergütern, Hofinspektor, Buchhalter, zwischen 1928 und 1931 Adressenschreiber, Annoncensammler, Verlagsangestellter, 1920 Roman-Debüt mit »Der junge Goedeschal«. Der vielfach übersetzte Roman »Kleiner Mann - was nun?« (1932) macht Fallada weltbekannt. Sein letztes Buch, »Jeder stirbt für sich allein« (1947), avancierte rund sechzig Jahre nach Erscheinen zum internationalen Bestseller. Weitere Werke u. a.: »Bauern, Bonzen und Bomben« (1931), »Wer einmal aus dem Blechnapf frißt« (1934), »Wolf unter Wölfen« (1937), »Der eiserne Gustav« (1938).
Bilder