+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Demokratie und Emotion

Was ein demokratisches Wir von einem identitären Wir unterscheidet - 200 - 15063833

Taschenbuch von Jürgen Manemann

91056941
Zum Vergrößern anklicken

17,99 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
91056941
Im Sortiment seit:
11.09.2019
Erscheinungsdatum:
09/2019
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Manemann, Jürgen
Verlag:
Transcript Verlag
transcript
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Philosophie
Allgemeines, Lexika
Seiten:
126
Abbildungen:
Klebebindung
Reihe:
X-Texte zu Kultur und Gesellschaft
Gewicht:
201 gr
Beschreibung
Demokratie ist ein Versprechen: die Herrschaft des Volkes. Das Volk ist aber keine Einheit. Es setzt sich zusammen aus vielen Individuen. Wie kann sich angesichts dieser Verschiedenheit ein demokratisches Wir einstellen, das der Versuchung eines identitären Wir widersteht?
Ein Wir ist immer emotional verfasst. Das identitäre Wir sieht in der Verschiedenheit eine Gefahr. Identitätspolitisch zielt es auf die Einhegung von Pluralität durch Assimilation oder auf ihre Bekämpfung durch Exklusion (Identitäre Bewegung). Seine emotionalen Kräfte sind Stolz und Zorn.
Das demokratische Wir ist plural. Es erkennt die Verschiedenheit der Individuen und des Ganzen an. Es ist ein revolutionäres Wir: Es empowert und verändert das Ich und bringt so die Verhältnisse zum Tanzen. Seine emotionale Verfasstheit beruht wesentlich auf einer Sensibilisierung. Das demokratische Wir steht für eine leidempfindliche und differenzsensible Politik, die nicht bei der Wahrnehmung des eigenen Leids stehen bleibt, sondern empfänglich ist für das Leid Ander*er.
Information
Ursprungsland: DE
Zolltarifnummer: 49019900
Information zum Autor
Jürgen Manemann (Prof. Dr.) ist Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover. In seinen Arbeiten setzt er sich u.a. mit gegenwärtigen Herausforderungen des politischen Zusamenlebens und den Folgen der Klimakrise auseinander.
Bilder