+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Der Beginn der Barbarei in Deutschland

Buch von Bernard von Brentano

90917276
Zum Vergrößern anklicken

nur 18,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
90917276
Im Sortiment seit:
28.08.2019
Erscheinungsdatum:
09/2019
Medium:
Buch
Einband:
Leinen (Buchleinen)
Autor:
Brentano, Bernard von
Verlag:
Eichborn Verlag
Originalsprache:
Deutsch
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Politikwissenschaft
Soziologie, Populäre Darst.
Seiten:
320
Gewicht:
405 gr
Beschreibung
1930 reist der junge Journalist Bernard von Brentano durch die Weimarer Republik. Er besucht Bergleute in Alsdorf, Bauern in Oldenburg, Textilarbeiterinnen und viele andere. Er zeichnet das Bild einer Gesellschaft am Abgrund, in der sich die Macht auf einige wenige Großunternehmer konzentriert, die Weltwirtschaftskrise große Teile der Arbeiterschaft verarmen lässt und der NSDAP in die Arme treibt. Ein unbequemes, ganz besonderes Zeitdokument, das von den Nazis 1933 verbrannt wurde.
Information
Die letzten Jahre der Weimarer Republik in einer eindrucksvolle Reportage








"Das Buch sollte wieder aufgelegt werden, gerade jetzt, da Weimar wieder zur Referenzgröße geworden ist." (Hilmar Klute)








Für Leser von "Babylon Berlin" und des "Leitfadens für britische Soldaten in Deutschland 1944"
Information zum Autor
Bernard von Brentano, 1901 in Offenbach am Main geboren, war Korrespondent der Frankfurter Zeitung in Berlin. Mit seinen Essays Über den Ernst des Lebens (1929) und Der Beginn der Barbarei in Deutschland (1932) brachte er die Nazis gegen sich auf. 1933 emigrierte er in die Schweiz, wo er für die Neue Zürcher Zeitung und die Weltwoche schrieb. Von 1949 bis zu seinem Tod 1964 lebte er in Wiesbaden.
Bilder