+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Obdachlosigkeit in Kommunen

Ratgeber mit Mustern, Beispielen und Rechtsprechungshinweisen - 300 - 14712383

Taschenbuch von Bayerische Verwaltungsschule

90673213
Zum Vergrößern anklicken

nur 36,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
90673213
Im Sortiment seit:
18.07.2019
Erscheinungsdatum:
08.07.2019
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Auflage:
3. Auflage von 2019
3. Auflage
Redaktion:
Bayerische Verwaltungsschule
Verlag:
Boorberg, R. Verlag
Richard Boorberg Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Öffentliches Recht
Seiten:
194
Reihe:
Fortbildung und Praxis (Nr. 7)
Gewicht:
313 gr
Beschreibung
Bei drohender oder bestehender Obdachlosigkeit müssen die Kommunen als Ordnungsbehörden umgehend die notwendigen und angemessenen Maßnahmen treffen. Die Kenntnis der rechtlichen Grundlagen und der praktischen Handlungsmöglichkeiten ist dabei in jedem Einzelfall unabdingbare Voraussetzung für eine rechtmäßige und sachgerechte Entscheidung.
Die 3. Auflage des seit vielen Jahren in hunderten von Kommunen bewährten Ratgebers informiert über alle Rechtsfragen, die im Zusammenhang mit Obdachlosigkeit auftreten können. Der Autor legt besonderen Wert darauf, das komplizierte Zusammenspiel von Sicherheitsrecht, Sozialrecht und Zivilrecht aufzuzeigen. Das Werk enthält noch mehr Nachweise aus der Rechtsprechung.

Das Buch ist eine praxisorientierte Arbeitshilfe. Es stellt die rechtlichen Zusammenhänge dar und bietet konkrete Handlungsempfehlungen mit »Schritt-für-Schritt-Erklärungen« und detaillierten Lösungsvorschlägen:
Erstgespräch mit dem Hilfesuchenden - Vorrang der Selbsthilfe - Unterbringung als Obdachloser - Übergang in eine normale Wohnung
Konkrete Hinweise für den Umgang mit besonders Schutzbedürftigen wie Schwangeren, Säuglingen, psychisch Kranken, gebrechlichen Personen und in Fällen der Verwahrlosung
Darstellung der Besonderheiten bei Ausländern und Asylbewerbern
Vermeidung von Obdachlosigkeit bei drohender Zwangsräumung durch gute Argumente im Kontakt mit Vermieter, Mietgericht und Gerichtsvollzieher
Umgang mit dem Thema »Räumung von Tieren« bei einer Zwangsräumung
Wahrung der Ordnung in Obdachlosenunterkünften bei Tierhaltung, Vermüllung, Tätlichkeiten zwischen Bewohnern, Beschädigungen
Geltendmachung finanzieller Forderungen der Gemeinde gegenüber Sozialamt, Unterhaltsverpflichteten und den Betroffenen selbst
Abwehr von Rechtsstreitigkeiten durch geschickte Formulierung von Schreiben und Bescheiden und andere vorbeugende Maßnahmen
Zahlreiche Beispiele aus der Verwaltungspraxis, konkrete Argumentationshilfen, Musterbescheide (z.B. zur Einweisung in eine Unterkunft, zur Umsetzung innerhalb von Unterkünften und zur Räumung einer Unterkunft) und Ablaufpläne machen den Leitfaden zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel für die tägliche Praxis von geschäftsleitenden Beamten, Mitarbeitern in Ordnungsämtern und von sozialen Diensten sowie Sozialpädagogen.
Bilder