+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

EXIT

Warum wir weniger Religion brauchen - Eine Abrechnung - 700 - 46091

Buch von Hamed Abdel-Samad , Michael Schmidt-Salomon , Helmut Ortner , Richard Dawkins , Phillipp Möller , Andreas Altmann und Constanze Kleis

90283302
Zum Vergrößern anklicken

nur 24,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
90283302
Im Sortiment seit:
09.05.2019
Erscheinungsdatum:
05/2019
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Abdel-Samad, Hamed
Schmidt-Salomon, Michael
Ortner, Helmut
Dawkins, Richard
Möller, Phillipp
Altmann, Andreas
Kleis, Constanze
Redaktion:
Ortner, Helmut
Verlag:
Nomen Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geisteswissenschaften allgemein
Seiten:
357
Gewicht:
539 gr
Beschreibung
2019 feiert Deutschland 100 Jahre Weimarer Verfassung und 70 Jahre Grundgesetz - und damit indirekt auch 100 bzw. 70 Jahre Verfassungsbruch (Missachtung der von der Verfassung geforderten weltanschaulichen Neutralität des Staates / Trennung von Staat und Religion seit 1919 bzw. 1949). Der Band versteht sich als Streitschrift gegen diesen konstanten Verfassungsbruch.

Welche Rolle soll Religion heute spielen? So wenig wie möglich - wenn es nach den Autorinnen und Autoren dieses Sammelbandes geht. Noch immer ist ihr Einfluss auf Politik und Gesellschaft stark und unheilvoll. Ob als autoritäre Staatsdoktrin oder gesellschaftliches Sinnstiftungsangebot - es braucht keine Religion für einen furchtlosen Ausblick in die Zukunft.

Essays u.a. von Hamed Hamel Abdel-Samad, Michael Schmidt-Salomon, Phillip Möller, Constanze Kleis, Andreas Altmann sowie ein Exklusiv-Interview mit Richard Dawkins.
Information zum Autor
HELMUT ORTNER
hat bislang mehr als zwanzig Bücher, überwiegend poltische Sachbücher und Biografien veröffentlicht, u.a. »Der Hinrichter - Roland Freisler, Mörder im Dienste Hitlers«, »Der einsame Attentäter - Georg Elser«, »Fremde Feinde - Der Justizfall Sacco & Vanzetti«, »Gnadenlos deutsch«.
Zuletzt erschienen »Wenn der Staat tötet - Eine Geschichte der Todesstrafe« (2017) sowie »Dumme Wut - Kluger Zorn« (2018). Seine Bücher wurden bislang in 14 Sprachen übersetzt.
Helmut Ortner arbeitet und lebt in Frankfurt und Darmstadt. Er ist Mitglied bei Amnesty International und im Beirat der Giordano Bruno-Stiftung.
Inhaltsverzeichnis
Helmut Ortner
Glaube. Macht. Gott.
Warum die Welt weniger Religion braucht -
und der Glaube Privatsache sein sollte
11

Michael Schmidt-Salomon
Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich
70 Jahre Grundgesetz - 100 Jahre Verfassungsbruch:
Warum wir die Kirchenrepublik überwinden müssen
31

Carsten Frerk
Seid umschlungen Millionen!
Die Kirchen und unser Geld -
Über Vermögen, Subventionen, Immobilien und andere zweifelhafte
Besitzstände
49

Constanze Kleis
Fifty Shades of Gott
Die Weltreligionen stimmen in seltener Eintracht seit Jahrtausenden
darin überein, die Frau als ein Mängelexemplar zu betrachten
69

Hamed Abdel-Samad
»Generation Allah« und der politische Islam
Warum wir eine neue Integrationspolitik brauchen -
und eine konsequentere Trennung von Staat und Religion
81

Helmut Ortner
Lautes Schweigen
Über sexuellen Missbrauch, klerikales Vertuschen und Verschweigen -
oder: Das Versagen des Rechtsstaats
97

Martin Staudinger, Robert Treichler, Christoph Zotter
Du sollst nicht schweigen!
Österreichs Kirche lässt sich als Vorbild für
die Aufarbeitung von klerikalen Sexverbrechen feiern -
Über eine optische und faktische Täuschung
117

Klaus Ungerer
Die frohe Botschaft
Warum wir keinen Gott brauchen und jede Religion
immer und überall kritisieren sollten
131

Jacqueline Neumann
Streit um Gott
Kreuz-Erlass in Bayern und Lehrerinnen-Kopftuch
Zwei exemplarische Fälle - ein Verfassungsbruch
143

Gunnar Schedel
Markenschutz für Gott & Co.
Über Blasphemie und Politik und warum der
Gotteslästerungsvorwurf noch immer ein Repressionsinstrument ist
157

Katja Thorwarth
Sei uns gnädig, Herrgottnochmal!
Über öffentlich-rechtliche Gottes-Botschaften, kirchliche Schleichwerbung
und kostenfreies mediales Religions-Lobbying
173

Corinna Gekeler
»Eine Kirchenmitgliedschaft wird erwartet ...«
Grundrechte für Beschäftigte? Nicht bei Deutschlands zweitgrößtem Arbeitgeber! Wie sich Betroffene erfolgreich wehren
183

Michael Herl
Himmel und Hölle
Über irdische Gottesfurcht, himmlische Wunder
und anderen religiösen Mumpitz
203

Adrian Gillmann
Menschen, zur Säkularität, zur Freiheit!
Laizität als Religions- und Weltanschauungspolitik für das 21. Jahrhundert - oder: Warum der Bürger immer vor dem Gläubigen kommt
219

Ingrid Matthäus-Maier
Staatskirche oder Rechtsstaat ?
Was ich von einem weltanschaulich-religiös neutralen Staat erwarte
Zwanzig notwendige Korrekturen
231

Philipp Möller
Das Ketzer-Jubiläum
Bekenntnisse eines ehemals Unreligiösen und wie er zum
»Atheisten-Aktionisten« wurde - Eine Chronik
253

Andreas Altmann
Hochheilige Narreteien
Über Kreuzzüge, gen Himmel fahrende Jungfrauen
und anhaltenden Gotteswahn - Ein Schurkenstück
269

Georg Diez
Die letzte Freiheit
Vom Recht, sein eigenes Ende selbst zu bestimmen -
oder: Warum die freie Verfügung über sein eigenes Leben ein
Gradmesser der Freiheit ist
285

Richard Dawkins
»Religion ist Unsinn!«
Ein Gespräch mit Daniela Wakonigg
299

Johann-Albrecht Haupt
Die Privilegien der Kirchen
Gesetze und Verfassungen -
Eine Dokumentation
321

Anmerkungen und Hinweise
Die Autorinnen und Autoren - Der Herausgeber
346
Bilder