+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Die geheimen Tagebücher der Anna Haag

Eine Feministin im Nationalsozialismus - 120 - 17329426

Buch von Edward Timms

89319361
Zum Vergrößern anklicken

nur 22,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
89319361
Im Sortiment seit:
08.03.2019
Erscheinungsdatum:
01.03.2019
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Originaltitel:
Anna Haag and her Secret Diary of the Second World War
Autor:
Timms, Edward
Verlag:
Scoventa Verlagsges. mbH
SCOVENTA Verlagsgesellschaft mbH
Originalsprache:
Englisch
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Geschichte
Allgemeines, Lexika
Seiten:
328
Gewicht:
582 gr
Beschreibung
Die Stuttgarter Demokratin und Feministin Anna Haag (1888-1982) führte während des Zweiten Weltkriegs ein geheimes Tagebuch, in dem sie die deutsche Propaganda Tag für Tag dekonstruierte. In seiner faszinierenden Studie macht Edward Timms Ausschnitte des zwanzig Bände umfassenden Tagebuchs zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und liefert eine Analyse dieser zeitgenössischen Quelle zum Alltag im Dritten Reich. Der bedeutende englische Germanist und Kulturhistoriker beleuchtet die Grundsätze von Anna Haags Weltanschauung und ihren Werdegang: Sie verbrachte eine beschauliche Kindheit und Jugend in Baden-Württemberg und erlebte den Ersten Weltkrieg als junge Mutter in Budapest. Diese prägenden Erfahrungen ließ sie von Beginn an den Nationalsozialismus kritisch hinterfragen und ihr Kriegstagebuch beginnen. Timms setzt faszinierende Passagen aus Haags Tagebüchern in Zusammenhang zu Zitaten aus weiteren Kriegstagebüchern, von Sympathisantinnen wie Kritikerinnen, Zeitungsartikeln und Rundfunkbeiträgen. Seine Collage illustriert ein vielfältiges Meinungsbild der damaligen Gesellschaft. Anna Haags Kritik an der Nazi-Tyrannei und ihr Engagement in der SPD beim demokratischen Wiederaufbau nach dem Krieg sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland das Recht zur Kriegsdienstverweigerung festgeschrieben steht.
Information zum Autor
Edward Timms (1937) ist Forschungsprofessor für Germanistik an der University of Sussex und Gründungsdirektor des Center for German-Jewish Studies. Sein spezielles Interesse gilt der Literatur und Politik in Deutschland und Österreich im 20. Jahrhundert. Er ist Co-Autor und Mitherausgeber zahlreicher Publikationen, darunter "Romantic Communist: The Life and Work of Nazim Hikmet" (gemeinsam mit Saime Goksu), "Writing after Hitler:
The Work of Jakov Lind" (mit Silke Hassler und Andrea Hammel) sowie "Pictorial Narrative in the Nazi Period" (mit Deborah Schultz). Sein bekanntestes Werk ist die zweibändige Biografie "Karl Kraus: Satiriker der Apokalypse". In Zusammenarbeit mit Fred Bridgham veröffentlichte er außerdem die erste vollständige englische Übersetzung von Kraus' Antikriegsdrama "Die letzten Tage der Menschheit". Timms gehört zu den bedeutenden Germanisten
des angelsächsischen Raums.
Bilder