+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Hacken mit Python und Kali-Linux

Entwicklung eigener Hackingtools mit Python unter Kali-Linux - 300 - 14653176

Taschenbuch von Alicia Noors und Mark B.

88616662
Zum Vergrößern anklicken

nur 19,90 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
88616662
Im Sortiment seit:
17.11.2018
Erscheinungsdatum:
06.11.2018
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Noors, Alicia
B., Mark
Verlag:
Books on Demand
BoD - Books on Demand
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Informatik
EDV, Sonstiges
Seiten:
208
Informationen:
Paperback
Gewicht:
366 gr
Beschreibung
Python ist eine leicht zu erlernende und dennoch eine sehr vielfältige und mächtige Programmiersprache.
Lernen Sie mit der bevorzugten Sprache vieler Hacker, Ihre eigenen Tools zu schreiben und diese unter Kali-Linux einzusetzen, um zu sehen, wie Hacker Systeme angreifen und Schwachstellen ausnutzen. Durch das entwickeln Ihrer eigenen Tools erhalten Sie ein deutlich tiefgreifenderes Verständnis wie und warum Angriffe funktionieren.
Nach einer kurzen Einführung in die Programmierung mit Python lernen Sie anhand vieler praktischer Beispiele die unterschiedlichsten Hacking-Tools zu schreiben. Sie werden selbst schnell feststellen, wie erschreckend einfach das ist.
Durch Einbindung vorhandener Werkzeuge wie Metasploit und Nmap werden Skripte nochmals effizienter und kürzer. Nutzen Sie das hier erlangte Wissen, um Ihre Systeme auf Lücken zu testen und diese zu schließen bevor andere diese ausnützen können!
Information zum Autor
Alicia ist seit ihrer Kindheit von Computern fasziniert und begann schon im frühen Alter damit, sich mit Programmierung zu beschäftigen - während viele ihrer Klassenkameraden noch gar keinen Computer hatten oder maximal damit spielten war Alicia im QBasic Fieber!
Sie konnte stundenlang an ihren Programmen tüfteln und verbrachte so viel Zeit als möglich damit. Daher war es auch kaum verwunderlich, dass sie später einen Ausbildungsweg in diese Richtung einschlug.
In etwa um die Jahrtausendwende kam sie dann in Kontakt mit Linux und fing an, sich neben der Softwareentwicklung auch mit der Administration von Linux- und später auch Unix-Systemen zu beschäftigen.
Heute betreut sie Server für Kunden in einigen Ländern in Europa, hilft Unternehmen bei der Integration von Linux-Systemen oder der Migration zu Linux und entwickelt individuelle Softwarelösungen für Ihre Kunden.
Bilder