+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Die Evolution der Sprache

Wie die Menschheit zu ihrer größten Erfindung kam - 120 - 14157238

Taschenbuch von Guy Deutscher

88119615
Zum Vergrößern anklicken

nur 18,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
88119615
Im Sortiment seit:
13.09.2018
Erscheinungsdatum:
18.09.2018
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Deutscher, Guy
Übersetzung:
Pfeiffer, Martin
Verlag:
Beck C. H.
C.H.Beck
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Literaturwissenschaft
Allgemeines, Lexika
Seiten:
381
Abbildungen:
mit Abbildungen
Informationen:
Klappenbroschur
Gewicht:
507 gr
Beschreibung
Klug, ungeheuer kenntnisreich und voller Witz vermittelt Guy Deutscher die neuesten Erkenntnisse der Linguistik. Er beschreibt, wie alltägliche Gewohnheiten die eindrucksvollsten Sprachstrukturen hervor- und auch wieder zu Fall bringen. Und nebenbei beantwortet er in diesem Buch auch noch Fragen wie: Warum haben die meisten Sprachen kein Verb für «haben»? Warum sagte Luther schlecht», wenn er doch das Gegenteil meinte? Und warum scheinen Türken rückwärts zu sprechen?
Fast so alt wie die Sprache, diese «größte Erfindung der Menschheit - obwohl sie natürlich nie erfunden wurde», scheint die Rede vom Niedergang der Sprache zu sein. Tatsächlich wandelt sie sich fortwährend. Doch die gleichen Kräfte, die ihren Verfall und Wandel befeuern, haben die beispiellose Entwicklung der Sprache erst möglich gemacht. Anhand einer Fülle von Beispielen zeigt Guy Deutscher, wie die ausgeklügelten Grammatiken, enormen Vokabularien und komplexen Bedeutungszusammenhänge unserer heutigen Sprachen entstehen konnten und welche Triebfedern sie permanent in Bewegung halten.
Information zum Autor
Guy Deutscher ist in Tel Aviv aufgewachsen. Er hat in Cambridge Mathematik und Linguistik studiert und dann dort am St. John's College sowie an den Universitäten in Leiden und Manchester über Sprachstrukturen geforscht. Von ihm liegt bei C.H.Beck vor: «Im Spiegel der Sprache. Warum die Welt in anderen Sprachen anders aussieht» (2013).
Inhaltsverzeichnis
Inhalt

Vorwort zur deutschen Ausgabe

Einleitung: «Diese wunderbare Erfindung»

1 Ein Luftschloss

2 Fortwährender Wandel

3 Die Kräfte der Zerstörung

4 Ein Riff aus toten Metaphern

5 Die Kräfte der Erschaffung

6 Das Verlangen nach Ordnung

7 Die Entfaltung der Sprache

Epilog

Anhang A: Kategorienwechsel

Anhang B: Noch einmal Laryngale?

Anhang C: Der Teufel im Detail

Anhang D: Der Kontrapunkt des Kochs

Anhang E: Der türkische Spiegel

Anhang F: Das Doppelleben der Eigenschaftswörter

Karte: Die wichtigsten indoeuropäischen Sprachen in Europa und Asien

Karte: Die semitischen Sprachen in ihren ursprünglichen Heimatländern

Anmerkungen

Literatur

Bildnachweise

Register
Bilder