+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Unsichtbare Narben

Erwachsene Kinder psychisch erkrankter Eltern berichten - 25 - 5546992

Taschenbuch von Johannes Jungbauer und Katharina Heitmann

85379684
Zum Vergrößern anklicken

nur 15,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
85379684
Im Sortiment seit:
15.03.2018
Erscheinungsdatum:
13.03.2018
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Klappenbroschur
Autor:
Jungbauer, Johannes
Heitmann, Katharina
Verlag:
Balance Buch + Medien
BALANCE buch + medien Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Angewandte Psychologie
Seiten:
160
Reihe:
Balance Erfahrungen
Gewicht:
224 gr
Beschreibung
Das Schweigen brechen
Eine psychische Erkrankung in der Familie bringt vielfältige Belastungen und Einschränkungen mit sich. In diesem authentischen und bewegenden Ermutigungsbuch berichten erwachsene Kinder psychisch erkrankter Elternteile ihre Sicht der Dinge.
Die besonderen Erfahrungen, die Kinder und Jugendliche mit einem psychisch erkrankten Elternteil machen, stellen oft ein jahrzehntelang gehütetes Familiengeheimnis dar. In diesem Buch brechen erwachsene Kinder ihr Schweigen, stellen sich ihren Erinnerungen, sprechen über ihre Gefühle und ordnen sie in ihre Biografie ein.
Die zehn Geschichten zeigen ein Spektrum unter­schiedlicher Persönlichkeiten und unterschiedlicher Diagnosen der Eltern - von Zwangsstörungen über Borderline, Schizophrenie hin zu Depression und Alkoholabhängigkeit. Manche Themen ziehen sich durch alle Berichte, wie Verantwortungsgefühl, Abgrenzung, Scham­ und Schuldgefühle, Beziehungsängste, die Suche nach der eigenen Identität sowie Psychotherapie und Selbsthilfe als wichtige Hilfequellen.
Information zum Autor
Prof. Johannes Jungbauer lehrt Psychologie an der Kath. Hochschule Nordrhein-Westfalen in Aachen und ist dort Leiter des Instituts für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie (igsp).
Bilder