+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Förderkonzepte - einfühlsam und gelingend

Psychologische Grundlagen und Methoden der Entwicklung individueller Förderkonzepte - 300 - 10072885

Taschenbuch von Gerald Matthes

83573930
Zum Vergrößern anklicken

19,95 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
83573930
Im Sortiment seit:
04.01.2018
Erscheinungsdatum:
21.12.2017
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Matthes, Gerald
Verlag:
Modernes Lernen Borgmann
modernes lernen
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Sonderpädagogik, Behindertenpädagogik
Seiten:
200
Abbildungen:
Beigabe: Formulare zusätzlich als Download
Informationen:
ENGLBR
Gewicht:
375 gr
Beschreibung
Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten im Lernen und Lernverhalten so zu begleiten, dass sie Blockaden überwinden, sich positiv entwickeln und an Bildung und Schulleben bestmöglich teilhaben können? Mit dieser Frage sehen sich Lehrende, Sonderpädagoginnen und -pädagogen sowie Studierende konfrontiert, die angesichts manchmal nicht so einfacher äußerer Rahmenbedingungen, hoher Inklusions- und Integrationsanforderungen ihrem Bildungsauftrag und den Bedürfnissen der Lernenden nachkommen wollen.
Gerald Matthes, Professor für sonderpädagogische Psychologie, antwortet in seinem Buch mit einem ressourcen- und prozessorientierten Ansatz. Durch die Entwicklung individueller Förderkonzepte soll eine Lernsituation gestaltet werden, die es dem Kind/Jugendlichen durch Selbsttätigkeit und erreichbare Lernziele ermöglicht, Erfolgserlebnisse, ein Gefühl von Selbstwirksamkeit und Lernfreude zu erzielen.
Weg von einem Fokus auf Defizite geht es darum, nachzuvollziehen, warum der Lernende seine inneren Kräfte (Ressourcen) beim Lernen nicht entfalten kann. Dabei hilft eine Analyse der aktuellen Wirkungszusammenhänge problematischer Lernsituationen. Auf dieser Basis lässt sich ein individuelles Förderkonzept entwickeln, welches aufzeigt, wie die Schülerin oder der Schüler in eine positive Lernsituation geführt werden kann. Der Fokus liegt darauf, was geht und hilft, zu ermutigen und zu unterstützen. Wertvolle Fördermethoden dafür sind: entwicklungsorientierte Gespräche, die Aktivierung positiver Bewältigungserfahrungen, Selbsteinschätzungs- und Zielerreichungsskalen, Übungen zum Umgang mit Umsetzungsschwierigkeiten, die Vermittlung von Selbstregulationstechniken. Bei der Lernbegleitung soll darauf geachtet werden, dass Lernanforderungen und -mittel auf die inneren Voraussetzungen des Kindes/Jugendlichen abgestimmt sind.
Das Handbuch beginnt mit einer gut strukturierten Einführung in die theoretischen Grundlagen der Entwicklung von Förderkonzepten. Was ist ein individuelles Förderkonzept und welche Phasen muss es methodisch abdecken, damit es erfolgreich sein kann? Der umfassende Praxisteil widmet sich konkreten Beobachtungs-, Interpretations- und Planungshilfen zur Förderung eines aktiven Lernhandelns: Was tun bei mangelnder Beteiligung im Unterricht, Problemen sozialer Integration? Unterstützung bietet hier zur ersten Einschätzung der Situation der Teilhabebogen. Welche Faktoren müssen verändert werden, um die Lernsituation des Kindes zu verbessern? Durch das Legen der Wirkstruktur, das Erkennen von Erklärungsmustern können Wirkzusammenhänge reflektiert und diskutiert werden. Was hilft einem Kind bei Versagensangst oder Lernstress? Anregungen geben Zielbausteine, die auf die individuellen Lern- und Entwicklungsbedürfnisse zugeschnitten werden. Tipps und Techniken für die Praxis und Evaluierung der Förderung runden die Toolsammlung ab. Frei nach dem Motto: "Der Weg entsteht beim Gehen". Zusätzlich finden Sie im Serviceteil nützliche Kopiervorlagen und Arbeitsmaterialien für die Praxis.
Die im Buch vorgestellten Strategien und Methoden zur Entwicklung individueller Förderkonzepte sind Ergebnisse mehrerer mit Drittmitteln geförderter Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Sie wurden im Schulalltag von Lehrerinnen und Lehrern im Zusatzstudium Sonderpädagogik und weiterem Fachpersonal getestet, evaluiert und weiterentwickelt.
Information zum Autor
Gerald Matthes ist Professor i. R., Sonderpädagoge und Diplom-Psychologe. Er war als Lehrer, Lerntherapeut und Hochschullehrer tätig. Über viele Jahre leitete er das Institut für Sonderpädagogik an der Universität Potsdam und hatte dort von 1994 bis 2008 den Lehrstuhl für sonderpädagogische Psychologie inne. Sein Schwerpunkt in Forschung und Lehre gilt der Beobachtung und Förderung von Lernprozessen bei Kindern mit Beeinträchtigungen. In enger Kooperation mit Lehrerinnen und Lehrern forschte er in den letzten Jahren zur Entwicklung individueller und inklusiver Förderkonzepte.
Bilder