+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter

durch Vollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung - 5000 - 86

Taschenbuch von Bayerischen Staatsministerium der Justiz

82731004
Zum Vergrößern anklicken

nur 5,50 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
82731004
Im Sortiment seit:
26.10.2017
Erscheinungsdatum:
10/2017
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Auflage:
18. Auflage von 2017
18. Auflage
Redaktion:
Bayerischen Staatsministerium der Justiz
Verlag:
Beck C. H.
C.H.Beck
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Recht
Rechtsratgeber
Seiten:
47
Abbildungen:
Mit heraustrennbaren Formularen (16 S.)
Informationen:
geheftet
Gewicht:
205 gr
Beschreibung
Zum Werk
Wichtig für JEDEN AB 18 in Deutschland!
Jeder kann durch einfache rechtliche Vorsorge selbst festlegen, wer für ihn im Ernstfall, also bei Entscheidungsunfähigkeit durch Unfall, Krankheit oder Alter, welche Entscheidungen treffen soll.
Diese Broschüre informiert:
- was für eine Vorsorge durch Vollmacht spricht und was man alles für den Ernstfall regeln kann
- was man mit einer Patientenverfügung regeln kann und wie man sie rechtswirksam erstellt
- was eine Betreuungsverfügung ist und für wen sie wichtig ist u.v.m.
Die Broschüre bietet die C.H.BECK-Verbundformulare (zusammenhängend im DIN-A4-Format und leicht heraustrennbar) zu Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und persönliche Ergänzungen hierzu.
Vorteile auf einen Blick
- leicht verständliche Darstellung der komplexen Rechtslage für den juristischen Laien
- konkrete Formulierungsvorschläge für Patientenverfügung, Vollmacht und Betreuungsverfügung
- mit einem zusammenhängenden herausnehmbaren Formularteil zum fälschungssicheren Ausfüllen
Zur Neuauflage
Die Neuauflage berücksichtigt die aktuelle BGH-Rechtsprechung und insb. die neueste Gesetzgebung zum Thema ärztliche Zwangsmaßnahmen.
Zielgruppe
Für alle Leser, die sich verlässlich über eine rechtliche Vorsorge informieren wollen, wie auch Betreuungsvereine, Hospizvereine, Caritas, Arbeiterwohlfahrt, Innere Mission, Paritätischer Wohlfahrtsverband, VdK, Verbraucherzentralen, Lebenshilfe e.V., Banken, Sparkassen, Kassenärztliche Vereinigungen, Ärztevereinigungen, Krankenkassen, Krankenhäuser und deren Sozialeinrichtungen, Kureinrichtungen, Fürsorgestellen, Versicherungen, Versicherungsmakler etc.
Bilder