+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Verstehen heißt nicht, einverstanden sein

Wie Sie respektiert werden, Freunde gewinnen und Stress meistern - 14 - 9182566

Taschenbuch von Boris Grundl

82651891
Zum Vergrößern anklicken

nur 18,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
82651891
Im Sortiment seit:
15.10.2017
Erscheinungsdatum:
13.10.2017
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Klappenbroschur
Auflage:
Neuauflage
Autor:
Grundl, Boris
Verlag:
Econ Verlag
Econ-Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Politikwissenschaft
Soziologie, Populäre Darst.
Seiten:
320
Gewicht:
386 gr
Beschreibung
Wer versteht, gewinnt!

Verstehen ist der Erfolgsfaktor der Zukunft. Wer wirklich versteht, erkennt schneller worum es im Kern geht und trifft bessere Entscheidungen. Denn tiefes Verstehen - ohne dabei einverstanden sein zu müssen - führt zu einem Leben voller Klarheit und Inspiration. Boris Grundl zeigt, wie wir durch kluge Unterscheidungen mental immer stärker werden und unseren Charakter formen. Wer verstanden hat, handelt aus Überzeugung, wird innerlich frei - und gewinnt.

Der Menschenentwickler. Ein Stehaufmann, der seinesgleichen sucht.
Süddeutsche Zeitung

Boris Grundl ist das personifizierte »Ende aller Ausreden«.
Magazin events

Boris Grundl ist einer der gefragtesten Managementtrainer Deutschlands.
ARD.de
Information
Verstehen ist schwierig, aber unabdingbar. Verstehen bedeutet nicht automatisch, einverstanden zu sein. Es bedeutet den Standpunkt des anderen zu akzeptieren.
»Verstehen ist eine Lebensaufgabe«, sagt der Managementtrainer und Erfolgsautor Boris Grundl in seinem neuen Buch. Er weiß, wie wichtig es ist, einmal tief durchzuatmen, zur Seite zu treten und die Perspektive zu wechseln. Denn genau das ist die Grundlage von Verständnis. Wichtig ist nicht, recht zu haben oder andere ins Unrecht zu setzen, sondern sich fundiert mit einem abweichenden Standpunkt oder einer fremden Position auseinanderzusetzen - unabhängig von Eigeninteressen und der Mehrheitsmeinung. Denn am Ende geht es darum, zu verstehen - und das heißt keineswegs,
automatisch einverstanden zu sein.
Information zum Autor
Boris Grundl ist Managementberater, Unternehmer, Führungsexperte, Coach und Redner. Mit seinem Grundl-Leadership-Institut berät er Firmen wie BMW, SAP oder die Deutsche Bank. Er ist Gastdozent an mehreren Universitäten und setzt sich ehrenamtlich für Schüler ein. Bei Econ sind von ihm folgende Bücher erschienen: "Steh auf!", "Diktatur der Gutmenschen", "Die Zeit der Macher ist vorbei" und "Mach mich glücklich".
Bilder