+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Denken handelt

Philosophie für Manager - 1500 - 50868

Taschenbuch von Wolf Dieter Enkelmann und Daniel Kratz

82630141
Zum Vergrößern anklicken

nur 24,80 €

(portofrei!)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
82630141
Im Sortiment seit:
13.10.2017
Erscheinungsdatum:
10/2017
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Redaktion:
Enkelmann, Wolf Dieter
Kratz, Daniel
Verlag:
Metropolis Verlag
Metropolis-Verlag fr ™konomie, Gesellschaft und Politik GmbH
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Philosophie
Populäre Darstellungen
Seiten:
227
Reihe:
Wirtschaftsphilosophie (Nr. 6)
Informationen:
GEKL
Gewicht:
307 gr
Beschreibung
22 Philosophen und 2 Philosophinnen, die großen Einfluss auf die Geistesgeschichte der Moderne ausübten, werden auf Ideen, Gedanken und Erkenntnisse abgeklopft, die für Leben und Arbeit im Wirtschaftsmanagement inspirierende Impulse geben können. Sie erweitern den Horizont professioneller ökonomischer Rationalität. Worum es bei der Bewältigung von Führungsaufgaben geht und was dabei alles mitspielt, erscheint in vielfältiger Weise in neuem Licht. Manches mag man schon geahnt haben, anderes wird überraschen. Wie denken wir unser Denken? Das ist immer die philosophische Frage. Sich darauf einzulassen, macht kreativ und erweitert den Handlungsspielraum.

Inhalt:
Horizonte, Kontexte und Perspektiven der Wirtschaft . Georg Simmel: Wie Geld die Zukunft prägt (von Birger P. Priddat) . Walter Benjamin: Ist Wirtschaft eine Religion? (Priddat) . Hannah Arendt: Das Arbeitstier und das aktive Leben (Priddat) . Giorgio Agamben: Wider den blinden Aktionismus (Nika Wiedinger) . Karl Marx: Manifest für die Muße (Priddat) . Judith Butler: Gefangen in Geschlechterrollen (Michael Hirsch) . Niklas Luhmann: Das Paradox der Knappheit (Barbara Hupfer & Wolfgang Fritscher) . Georges Bataille: Die Kunst der Verschwendung (Wolf Dieter Enkelmann) . John Rawls: Wie fair ist Gerechtigkeit? (Priddat) Kunst und Drama der Führung . Immanuel Kant: Durch Freiheit und Wettbewerb zur
Menschlichkeit (Tatjana Schönwälder-Kuntze) . Peter Sloterdijk: Zornige Helden (Wiedinger) . Henri Bergs on: Das Lachen als Korrektiv (Ingeborg Szöllösi) . Albert Camus: Absurd, aber glücklich (Szöllösi) . Søren Kierkegaard: Vorzug der Verzweiflung (Szöllösi) . Arthur Schopenhauer: Die Produktivität des Pessimismus (Szöllösi) . Friedrich Nietzsche: Vom
Willen zum Versprechen: Wirtschaft als Drama (Enkelmann) . Michel Foucault: Eigennutz und Fremdbestimmung (Wiedinger) . Charles Sanders Peirce: Pragmatismus und Innovativität (Gerhard Minnameier & Eberhard Schnebel)
Denken denken: Was ist rational, wie geht Vernunft? . Karl Popper: Keine Angst vor Fehlern (Konstantin Schimert) . G.W.F. Hegel: Das Dionysische und die ökonomische Vernunft (Enkelmann) . Novalis: Die Geister der Nacht (Enkelmann) . Jacques Derrida: Das Spiel mit dem Unmöglichen (Enkelmann) . Paul Feyerabend: Wenn Vernunft zu Tyrannei wird (Enkelmann)
. Ludwig Wittgenstein: Das Ende der Philosophie? (Enkelmann).
Bilder