+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Ihr könnt mich mal !

Vom Kurzfilmer in Burscheid zum meistgehassten Regisseur Amerikas - 70 - 22701

Taschenbuch von Uwe Boll

82138745
Zum Vergrößern anklicken

nur 18,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
82138745
Im Sortiment seit:
19.08.2017
Erscheinungsdatum:
09/2017
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Boll, Uwe
Verlag:
Kick Verlag GmbH
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Medienwissenschaften
Allgemeines, Lexika
Seiten:
199
Reihe:
Tatort-Schreibtisch (Nr. 4)
Gewicht:
281 gr
Beschreibung
Er ist Amerikas meistgehasster Regisseur: Über 30 Filme produzierte der Deutsche Uwe Boll im Laufe seiner Karriere, die meisten davon schrieb und inszenierte er selbst. Er ist einer der produktivsten, aber auch einer der umstrittensten Autoren und Regisseure, die jenseits des Atlantiks Karriere gemacht haben. Er machte das Genre der Videospiel-Verfilmung populär, legte vier der erfolgreichsten Filmfonds auf, bekam die Goldene Himbeere für sein Lebenswerk. Seine Filme sind Gewaltorgien und überschreiten Grenzen, nicht erst seit "Postal", seiner Farce über die Attentate von 9/11. Seine Fans lieben seine Arbeit, seine Kritiker verachten ihn. Hassmails und Morddrohungen füllen sein E-Mail-Postfach. Jetzt, nach 30 Jahren im Filmgeschäft, blickt Uwe Boll zurück. Ohne Rücksicht auf sich und auf andere. Uwe Boll redet Klartext. Seine Botschaft an den Filmnachwuchs: "Kämpfen lohnt sich!"
Das Buch ist Teil der Reihe "Tatort Schreibtisch" - Profis schreiben für Profis.
Information zum Autor
Dr. Uwe Boll, geboren 1965 in Burscheid bei Köln, promovierter Literaturwissenschaftler und Wahl-Kanadier, schrieb zunächst Filmkritiken, drehte Kurzfilme und produzierte seine ersten Spielfilme, bevor er sein Heimatland Deutschland verließ, um in den USA sein Glu¿ck zu suchen.Einem breiten US-Publikum wurde er durch "Postal" bekannt, eine böse Satire u¿ber die Attentate von 9/11. Nach u¿ber 30 Jahren im Filmgeschäft beendete Boll im Herbst 2016 mit der Gewaltorgie "Rampage 3" seine Karriere. Heute besitzt und fu¿hrt er gemeinsam mit seiner Frau das Restaurant "Bauhaus" in Vancouver/Kanada.
Bilder