+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Romanische Sprachwissenschaft

Taschenbuch von Christoph Gabriel und Trudel Meisenburg

80482896
Zum Vergrößern anklicken

19,99 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Inhaltsverzeichnis
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
80482896
Im Sortiment seit:
18.01.2017
Erscheinungsdatum:
16.01.2017
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Auflage:
3. Auflage von 2017
3. aktualisierte und erweiterte Auflage
Autor:
Gabriel, Christoph
Meisenburg, Trudel
Verlag:
UTB GmbH
UTB
Co-Verlag:
Fink Wilhelm GmbH + Co.KG
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Sprachwissenschaft
Romanische
Seiten:
278
Abbildungen:
6 schwarz-weiße Abbildungen, 25 schwarz-weiße Tabellen
Reihe:
UTB basics (Nr. 2897)
Gewicht:
428 gr
Beschreibung
Dieses Buch bietet eine auf das Wesentliche konzentrierte Grundlage für Einführungskurse in die romanische Sprachwissenschaft sowie für Einführungen in die Sprachwissenschaft des Französischen, Italienischen oder Spanischen im Rahmen des Lehramtsstudiums. Es liefert gesichertes Basiswissen zu allen Bereichen der Sprachwissenschaft.

- für alle romanistischen Studiengänge
- didaktischer Aufbau
- kompakte Lernmodule
Information zum Autor
Prof. Dr. Christoph Gabriel lehrt Romanische Sprachwissenschaft (Spanisch und Französisch) an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Inhaltsverzeichnis
Vorbemerkung zur ersten Auflage 9
Vorbemerkung zur zweiten Auflage 10
Vorbemerkung zur dritten Auflage 11
Abkürzungen 12
1. Was ist (Romanische) Sprachwissenschaft? 17
2. Sprache als Gegenstand der wissenschaftlichen Untersuchung 21
2.1 Sprachliches Wissen 21
2.2 Sprache und Grammatik 24
2.3 Sprachliche Einheiten und die systematische Gliederung der Sprachwissenschaft 26
2.4 Strukturalistische Sprachwissenschaft 27
2.4.1 Zeichenmodelle 28
2.4.2 Langue und parole 31
2.4.3 Syntagmatik und Paradigmatik 33
2.4.4 Synchronie und Diachronie 34
2.5 Generative Sprachwissenschaft 34
2.5.1 Kompetenz und Performanz 34
2.5.2 Das Problem des Erstspracherwerbs (L1) 37
2.5.3 Spracherwerb und Universalgrammatik (UG): Das Prinzipien und Parametermodell 39
3. Sprachen als Gegenstand der wissenschaftlichen Untersuchung: Die Romania 50
3.1 Romanische Sprachen 50
3.2 Sprache und Dialekt 67
3.3 Sprachvariation und Sprachkontakt 70
3.3.1 Sprachvariation 70
3.3.2 Sprachkontakt 75
3.4 Zur Herausbildung der romanischen Sprachen 77
4. Die Lautseite der Sprache: Phonetik und Phonologie 96
4.1 Artikulatorische Phonetik 99
4.1.1 Lautproduktion: Atmung, Phonation, Artikulation 99
4.1.2 Die Klassifikation der Sprachlaute 100
4.2 Akustische Phonetik 108
4.3 Auditive Phonetik 111
4.4 Segmentale Phonologie 112
4.4.1 Phoneme 112
4.4.2 Phoneminventare 117
4.5 Suprasegmentale Phonologie 122
4.5.1 Silbe und Silbenstruktur 122
4.5.2 Akzent und Akzentsysteme 126
4.5.3 Intonation 127
4.6 Neuere Ansätze in der Phonologie 133
4.6.1 Prozessphonologie 133
4.6.2 Optimalitätstheorie 135
4.6.3 Enchaînement und liaision im Französischen 136
5. Morphologie 143
5.1 Was ist ein Wort? 143
5.2 Morphologische Verfahren 145
5.2.1 Flexion 146
5.2.2 Wortbildung 154
5.3 Die ,Bausteine' der Wörter und Wortformen 157
5.3.1 Grammatisches vs. lexikalisches Wort 157
5.3.2 Morph, Morphem, Allomorph 159
5.3.3 Unterschiedliche Morphemtypen 161
5.3.4 Stamm, Wurzel, Affix 164
5.3.5 Affixtypen 165
5.3.6 ,Gelehrte' Wörter und Wortbausteine 170
6. Semantik 174
6.1 Bedeutung und Referenz 174
6.2 Bedeutung und Welt: Das Beispiel der Farbadjektive 176
6.3 Bedeutung und Bedeutungsrelationen 180
6.4 Methoden der Bedeutungsbestimmung 185
6.4.1 Komponenten- oder Merkmalanalyse 185
6.4.2 Prototypensemantik 187
6.5 Satzbedeutung und Satztyp 189
6.6 Die Schnittstelle zur Pragmatik: Informationsstruktur und funktionale Satzperspektive 192
6.7 Die Schnittstelle zur Syntax: Verbvalenz und Argumentstruktur 194
7. Syntax 201
7.1 Phrasenbau und X-bar-Theorie 201
7.1.1 Wortarten und Satzfunktionen 201
7.1.2 Konstituenz 203
7.1.3 Phrasenstruktur und X-bar-Schema 205
7.1.4 Der Satz als IP und CP 213
7.1.5 Lexikalische und funktionale Kategorien 217
7.1.6 Die leeren Kategorien PRO und pro 218
7.1.7 Erweiterte Projektion und DP-Hypothese 220
7.2 Thetatheorie 225
7.2.1 Argumente, Subkategorisierungsrahmen, Thetaraster 225
7.2.2 Die Subjektposition Spec,XP 227
7.3 Kasustheorie 229
7.3.1 Kasuszuweisung 229
7.3.2 Struktureller und inhärenter Kasus 231
7.4 Bindungstheorie 234
7.4.1 Bindungsprinzipien 234
7.4.2 Strikte Binarität und VP-Schalen 237
7.5 Bewegungen in der Syntax 238
7.5.1 Passiv 238
7.5.2 Wh-Bewegung 240
7.5.3 Konstruktionen mit klitischen Objektpronomina 242
Lösungsvorschläge 247
Literatur 253
Register 270
Bilder