+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Kinderethik

Der moralische Status und die Rechte der Kinder - 4 - 102216

Taschenbuch von Christoph Schickhardt

78473240
Zum Vergrößern anklicken

nur 29,80 €

(portofrei!)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
78473240
Im Sortiment seit:
15.07.2016
Erscheinungsdatum:
07/2016
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Auflage:
2. Auflage von 2016
2. überarbeitete u. aktualisierte Auflage
Autor:
Schickhardt, Christoph
Verlag:
Mentis Verlag GmbH
mentis Verlag GmbH
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Philosophie
Populäre Darstellungen
Seiten:
308
Gewicht:
464 gr
Beschreibung
Ist das Recht eines Säuglings auf Leben und Gesundheit dem entsprechenden Recht eines Erwachsenen gleich zu achten? Können Säuglinge und Kleinkinder, die gar nicht verstehen, was Rechte sind, überhaupt Rechte haben? Ist es richtig, dass eine Mutter ihrer noch minderjährigen schwangeren Tochter eine Abtreibung untersagen kann?
Derartigen Fragen und den zu ihrer fundierten Erörterung notwendigen moralphilosophischen Grundlagen ist das vorliegende Buch gewidmet. Die Ausarbeitung eines systematischen Rahmens für die Erörterung ethischer Fragen, die Kinder betreffen, nimmt ihren Ausgang bei einer kritischen Darlegung der Stellung von Kindern im deutschen Rechtssystem. Die zentralen Schwerpunkte bilden dann Ausführungen zur Metaethik der Rechte der Kinder, zum moralischen Status der Kinder, zum Begriff des Kindeswohls und zum Konflikt zwischen Paternalismus gegenüber Kindern und der Achtung kindlicher Selbstbestimmungsrechte. Die auf allgemeiner Ebene gewonnenen Prinzipien werden am Ende des Buches auf drei medizinethische Fallbeispiele angewandt. Ebenso gründlich werden Fragen des Elternrechts und der richtigen Verhältnisse zwischen Eltern, Kindern und dem Staat erörtert. Unter den Begriff des Kindes und der Kinderethik fallen in diesem Buch alle Menschen zwischen der Geburt und dem Erreichen der Volljährigkeit, also Säuglinge und Kleinkinder genauso wie Jugendliche.
Information zum Autor
Christoph Schickhardt, geb 1978 in Ludwigsburg, Studium der Philosophie an den Universitäten von Pavia, Italien, und Lausanne, Schweiz; 2005 Diplom. 2007-2011 Promotion an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf. 2012 academic visitor an der London School of Economics. Seit 2012 Lehrbeauftragter an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, seit 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT), Universitätsklinikum Heidelberg. Seit September 2014 ist er Wissenschaftlicher Ko-ordinator des vom BMBF geförderten Forschungsverbundprojekts "DASYMED: Big Data in der Systemmedizin - normative und soziale Aspekte für Ärzte, Forscher, Patienten und Gesellschaft.
Bilder