+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Die Logik des Unbewussten in der Kunst

Subjekttheorie und Ästhetik nach Hegel und Lacan - 6 - 604155

Taschenbuch von Wolfram Bergande

75249726
Zum Vergrößern anklicken

nur 29,00 €

(portofrei!)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
75249726
Im Sortiment seit:
20.09.2014
Erscheinungsdatum:
10/2007
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Bergande, Wolfram
Verlag:
Turia + Kant, Verlag
Vavra, Ingo, Dr.
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Philosophie
Sonstiges
Seiten:
255
Gewicht:
490 gr
Beschreibung
Anhand der Mitschriften aus Lacans Seminaren der Jahre 1964 bis 1974, von denen viele noch nicht herausgegeben oder übersetzt sind, rekonstruiert der Autor Lacans späten Versuch, das Unbewusste der psychischen Topik Freuds als konkreten logischen Mechanismus zu verstehen. Im Feld der Kunst lässt sich dies darstellen, insofern auch Kunstwerke als eine Art Subjekte aufgefasst werden können. An der Moses-Statue, den Meninas und der Antigone lassen sich die Subjektauffassungen von Freud, Lacan und Hegel ablesen.
Bilder