+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Wir leben im Verborgenen

Aufzeichnungen einer Romni zwischen den Welten - 16 - 1030578

Buch von Ceija Stojka

72430489
Zum Vergrößern anklicken

nur 24,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
72430489
Im Sortiment seit:
01.03.2013
Erscheinungsdatum:
02/2013
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Autor:
Stojka, Ceija
Redaktion:
Berger, Karin
Verlag:
Picus Verlag GmbH
Picus Verlag
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Belletristik
Biographien, Erinnerungen
Seiten:
279
Gewicht:
459 gr
Beschreibung
Als 1988 der erste Teil von Ceija Stojkas Erinnerungen erschien, läuteten das Buch und die charismatische Präsenz der Autorin eine neue Ära in der Geschichte der Roma und Sinti ein, deren Leiden - nicht nur - im Nationalsozialismus nicht länger hinter der Fassade einer künstlichen Romantik vertuscht werden konnten. Als Erste wagte sich Ceija Stojka aus dem Verborgenen hervor und tat nichts weiter als erzählen - mit großer Wirkung, etwa der Anerkennung der Roma und Sinti als österreichische Volksgruppe.
Ceija Stojkas Erinnerungen aus den beiden Büchern »Wir leben im Verborgenen« und »Reisende auf dieser Welt« sind nun hier erstmals zusammengefasst und erzählen von der Kindheit in der Zeit der Pferdewagen, von der Verfolgung und dem Überleben in den Konzentrationslagern und von den Versuchen, in der Nachkriegswelt Fuß zu fassen, die neuerlich keinen Platz für Roma und Sinti vorgesehen hatte.
Stojkas Erinnerungen werden durch Gespräche mit Karin Berger ergänzt, die auch in einem berührenden Essay aus der Welt Ceija -Stojkas nach ihrem Schritt ins Rampenlicht erzählt.
Information zum Autor
Ceija Stojka, geboren 1933 in Kraubath/Steiermark, entstammte einer Familie reisender Roma. Nach ihrer Rückkehr aus dem KZ lebte sie bis zu ihrem Ruhestand als Marktfahrerin in Wien und Umgebung, wo sie im Jänner 2013 verstarb. Sie schrieb Gedichte, Lieder und Prosa in Romanes und Deutsch. Im Picus Verlag erschienen »Träume ich, dass ich lebe?« und »Wir leben im Verborgenen«.
Bilder